Heute wurde das Camp eröffnet! Das geschah unter Anwesenheit von Medien, allen Kids, die im Camp Bäume pflanzen werden, dem Direktor der Schule, unseren GreenpeacerInnen und dem lokalen Gouverneur von Ryazan. Eine Person nach der anderen durfte einige Worte an die Anwesenden richten. Da ich 5 Minuten zuvor gebeten wurde als “International Volonteur” auch noch etwas zu sagen, stand ich also mit all den Leuten in einer Reihe auf dem Schulareal. Das Mikrofon wurde weitergereicht und es wurde herzhaft geklatscht. Ich begann meine Ansprache mit einigen russischen Sätzen und wechselte dann ins Englische um nicht ganz in ehmmmm und ahmmmm zu versinken. Ich erwähnte die Wichtigkeit socher Klimaschutzmassnahmen und sagte, dass ich stolz sei, hier so viele motivierte Leute anzutreffen. Das bin ich in der Tat und die Kids sind mächtig stolz, einen internationalen Gast hier zu haben, welcher sich an ihrer Arbeit interessiert. Auch die Medien aus Moskau wollten mich interviewen. Das war ganz interessant!

Heute wurde das Camp eröffnet! Das geschah unter Anwesenheit von Medien, allen Kids, die im Camp Bäume pflanzen werden, dem Direktor der Schule, unseren GreenpeacerInnen und dem lokalen Gouverneur von Ryazan. Eine Person nach der anderen durfte einige Worte an die Anwesenden richten. Da ich 5 Minuten zuvor gebeten wurde als “International Volonteur” auch noch etwas zu sagen, stand ich also mit all den Leuten in einer Reihe auf dem Schulareal. Das Mikrofon wurde weitergereicht und es wurde herzhaft geklatscht. Ich begann meine Ansprache mit einigen russischen Sätzen und wechselte dann ins Englische um nicht ganz in ehmmmm und ahmmmm zu versinken. Ich erwähnte die Wichtigkeit socher Klimaschutzmassnahmen und sagte, dass ich stolz sei, hier so viele motivierte Leute anzutreffen. Das bin ich in der Tat und die Kids sind mächtig stolz, einen internationalen Gast hier zu haben, welcher sich an ihrer Arbeit interessiert. Auch die Medien aus Moskau wollten mich interviewen. Das war ganz interessant!

Etwas später gingen wir auf das Feld wo Grischa den Kids erklärte, wie genau die Bäume zu pflanzen sind. Es ist eine ziemliche Anstrengung dafür nötig und als wir den ganzen Morgen bei wechselhaft Regen und Wind Bäume in die durch den Regen schwer gewordene Erde setzten, war schon einiges an Überwindung nötig, um dem Stand zu halten.

Am Nachmittag waren die Kids am Banner malen und ich schrieb diese News hier.

Umweltarbeit kann, wie hier in Russland, sehr viel Spass machen. In vielen Gesprächen mit Leuten von Greenpeace Moskau merkte ich aber auch, wie weit GP Schweiz und GP Moskau voneinander entfernt sind. So träumt Tatyana von einem landesweiten Recyclingsystem welches funktioniert! Grischa hat jedesmal einen Kampf wenn er die im Büro in Moskau gesammelten PET Flaschen an die richtige Adresse bringen will! Eine andere Stimme sagt, dass Arbeit für die Natur genügend vorhanden sei, die Leute aber zum Teil zu wenig sensibilisiert und das Geld im Land für anderes gebraucht werde. Hoffen wir, dass sich auch hier noch einiges ändert…

AnspracheKochenzusammen Bäume pflanzenInterviewGruppenbild

Teilen
Twittern
Teilen
+1
E-Mail
WhatsApp