Annette Reiber, Energieeffizienz-Kampaignerin bei Greenpeace sagt dazu:


Jugendsolarprojekt: Wir bauen mit an einer Energiezukunft ohne AKWs.©Greenpeace

« Atomkraftwerke sind ineffizient und können keine Lösung für eine gefahrenfreie und klimafreundliche Stromversorgung sein. Im Gegenteil, neue Atomkraftwerke verhindern echten Klimaschutz, der nur durch Energieeffizienz und erneuerbare Energien zu erreichen ist. Mit der Einführung eines „Beste-Geräte-Standards“ und dem Ersatz ineffizienter Geräte könnte die Schweiz ihren gesamten Stromverbrauch um 30%  reduzieren und damit 6 Atomkraftwerke der Grösse Mühlebergs einsparen.

Effizienz ist nicht nur für Umwelt und Menschen die bessere Alternative, sie trägt zur Versorgungssicherheit bei und ist volkswirtschaftlich absolut rentabel. Mit der Vermeidung von unnötigem Stromverbrauch könnten Wirtschaft und Haushalte rund 3 Milliarden Franken pro Jahr einsparen. Von «unabhängiger Stromversorgung» bei Atomkraftwerken kann keine Rede sein; die Schweiz verstärkt mit diesem Weg die Auslandsabhängigkeit. Ausserdem ist der Brennstoff für Atomkraftwerke nicht langfristig gesichert. Die mit vernünftigem Aufwand abbaubaren bekannten Uran-Lagerstätten werden bis 2030 weitgehend aufgebraucht sein.

Greenpeace fordert die Stromwirtschaft auf, vom Weg des Irrsinns abzusehen und auf echte Lösungen zu setzen.»

Kontakt:

Annette Reiber, Energieeffizienz-Kampagne Greenpeace Schweiz    079 431 15 22

Leo Scherer, Atomkampagne Greenpeace Schweiz    078 720 48 36

Greenpeace-Medienabteilung    044 447 41 1