«Während die Delegierten in Poznan im Warmen sitzen und die Klima-Zukunft beraten sind Greenpeace-Kletterer trotz starken Winden und Kälte auf das Kohlekraftwerk in Konin/PL geklettert. Sie protestieren damit gegen diese CO2-Schleuder und verlangen den Ausstieg aus dieser veralteten und gefährlichen Technologie. Von Polen fordern sie die Unterminierung der EU-Klimapolitik sofort zu stoppen.

Eben war von einem Schweizer Kletterer telefonisch zu erfahren, dass es zurzeit unmöglich ist, die beiden grossen Banner aufzuhängen, die Winde sind zu stark und würden die Transparente zerreissen. Die Kletterinnen und Kletterer harren weiter aus – denn es geht ja um die Botschaft und nicht um die Banner-Grösse. Eben gab es Mittagessen und sie richten sich ein um längere Zeit auf dem Kamin auszuharren.» alex.

Teilen
Twittern
Teilen
+1
E-Mail
WhatsApp