Jugendliche des Greenpeace-Jugendsolarprojektes überbrachten heute um 11 Uhr Vertretern der amerikanischen Botschaft in Bern ein Solarmodul. Es ist ein Geschenk für Barack Obama, um ihn an sein Wahlkampfversprechen zu erinnern. Zeitgleich demonstrierten tausende junge Menschen in Washington für Klimaschutz. Der gemeinsame Appell an Mister President: Angesichts des schnell voran schreitenden Klimawandels und der entscheidenden Klimakonferenz Ende 2009 in Kopenhagen muss er jetzt Farbe bekennen und die US-Reduktionsziele für 2020 klar benennen.


Zeitgleich demonstrieren tausende junge Menschen in Washington für Klimaschutz.

Tausende junge Menschen nehmen Barack Obama beim Wort und erinnern den neuen US-Präsidenten derzeit auf den Strassen von Washington daran, dass er im Wahlkampf Veränderung versprach und wiederholt die Energie- und Klimapolitik als eine der wichtigsten Aufgaben der neuen US-Regierung hervorhob. Parallel dazu finden seit vergangenem Mittwoch in 15 weiteren Ländern Treffen von Jugendlichen mit US-Botschaften statt. In Bern übergaben heute um 11.00 Uhr 3 Mitglieder des Greenpeace-Jugendsolar-Projektes Vertretern der US-Botschaft ein Solarmodul. Weitere Jugendliche sind vor dem Botschaftsgebäude mit einer besonderen US-Fahne und folgender Aufforderung präsent: „Mister President: Werde Klimaschützer Nummer 1“. Auf der Flagge sind statt Sterne viele Sonnen zu sehen – als Symbol für den nötigen Wechsel in der US-Energiepolitik hin zu mehr Erneuerbaren Energien und damit zum Klimaschutz.

» Pressebilder 3. März 2009

Capitol Climate Action auf Flickr

Pressemeldung 3. März 2009