Firmen wie Adidas, Nike, Timberland, Clarks, Carrefour, Honda, Gucci oder IKEA profitieren von günstigem Leder aus Regionen in Brasilien. Dort wird für extensive Rinderzucht Urwald zerstört. Zu diesem Schluss kommt ein umfassender Report von Greenpeace

Rund 80 Prozent der abgeholzten Urwaldfläche wird im Amazonasgebiet als Weideland für die Rinderzucht verwendet. Das Fleisch wird vor allem in Südamerika konsumiert. Das Leder hingegen wird nach China, Italien und Vietnam exportiert, wo dieses zu Schuhen für den europäischen Markt verarbeitet wird. 

Werde aktiv! Fordere Adidas, Reebok, Nike, Timberland, Clarks und Geox auf, kein Leder aus Amazonaszerstörung zu kaufen.

Teilen
Twittern
Teilen
+1
E-Mail
WhatsApp