Seit zwei Wochen tauchen in Schweizer Städten Orang Utans auf. Sie mussten fliehen, weil Ihre Heimat – der indonesische Regenwald – zerstört wird. Die Regenwaldzerstörung ist auch für uns Menschen eine Bedrohung. Sie ist verantwortlich für ein Fünftel des weltweiten CO2-Ausstosses und treibt somit den Klimawandel an. Heute Vormittag haben elf Orang Utans in Zürich mit einer Aktion auf diesen Zusammenhang aufmerksam gemacht.

Vor Ort in Indonesien haben Greenpeace Aktivisten auf der Halbinsel Kampar ein Camp errichtet. Zusammen mit Einheimischen bauen Sie Dämme um die Trockenlegung der Torf-Wälder zu verhindern. Berichte aus dem Camp folgen in den nächsten Tagen auf diesem Blog.

Teilen
Twittern
Teilen
+1
E-Mail
WhatsApp