„Déchets, le cauchemar du nucléaire“ (Abfälle, der atomare Albtraum), ein Film über den Verbleib radioaktiver Abfälle, wurde am 5. „Festival du film vert“ mit dem Prix Greenpeace Suisse 2010 ausgezeichnet. Der Dokumentarfilm von Éric Guéret und Laure Noualhat deckt auf, was alles mit nuklearen Abfällen passiert, für deren Entsorgung es bis heute keine Lösung gibt.

Interviews mit Betroffenen, aber auch mit Vertretern der Atomindustrie und Wissenschaftlern zeigen die Diskrepanz zwischen offiziellen Beschwichtigungsbemühungen und der beunruhigenden Realität.

Der Filmpreis von Greenpeace Schweiz wurde am Sonntag abend in Orbe offiziell verliehen. Im Rahmen des Grünen Filmfestivals wird die 98-minütige Dokumentation bis zum 14. März in 14 Städten der Romandie zu sehen sein. Neben dem von Greenpeace ausgezeichneten Film sind am Festival zahlreiche weitere Filme zu Umweltthemen zu sehen.

www.festivaldufilmvert.ch

Kontakt: Nicolas de Roten, 079 440 62 05