Heute morgen fand ich eine erschreckende Nachricht in meiner Inbox: Das «Climate Defenders Camp» auf der Kampar Halbinsel in Riau, Sumatra fiel am Sonntagmorgen einem Brand zum Opfer. Seit dem das Camp Ende November 2009 der lokalen Bevölkerung übergeben wurde, diente es als Workshop-Zentrum und Treffpunkt für die Leute von Teluk Meranti. Es wurde zum Symbol der Widerstandsbewegung der lokalen Bevölkerung gegen Zellstoff- und Palmölfirmen wie APRIL und APP, die der Sinar Mas Gruppe angehören. Das Camp war bereits im November unter starkem Druck. Ich habe das Camp im letzten November besucht und viel über die Bedürfnisse und Sorgen der lokalen Bevölkerung erfahren und wie sie die Wälder nachhaltig für ihren Lebensunterhalt nutzen. Wir fordern zusammen mit lokalen NGOs und der betroffenen Bevölkerung, dass die Kampar Halbinsel zur Schutzzone wird, welche der Zellstoff- und Palmölindustrie keine weitere Expansion erlaubt. Hier oder dort auf englisch ist zu lesen, was das Climate Camp bereits im November ausgelöst hatte.

Das Climate Defenders Camp nach dem Brand. © Rian Anggoro / GreenpeaceHeute morgen fand ich eine erschreckende Nachricht in meiner Inbox: Das «Climate Defenders Camp» auf der Kampar Halbinsel in Riau, Sumatra fiel am Sonntagmorgen einem Brand zum Opfer. Seit dem das Camp Ende November 2009 der lokalen Bevölkerung übergeben wurde, diente es als Workshop-Zentrum und Treffpunkt für die Leute von Teluk Meranti. Es wurde zum Symbol der Widerstandsbewegung der lokalen Bevölkerung gegen Zellstoff- und Palmölfirmen wie APRIL und APP, die der Sinar Mas Gruppe angehören. Das Camp war bereits im November unter starkem Druck. Ich habe das Camp im letzten November besucht und viel über die Bedürfnisse und Sorgen der lokalen Bevölkerung erfahren und wie sie die Wälder nachhaltig für ihren Lebensunterhalt nutzen. Wir fordern zusammen mit lokalen NGOs und der betroffenen Bevölkerung, dass die Kampar Halbinsel zur Schutzzone wird, welche der Zellstoff- und Palmölindustrie keine weitere Expansion erlaubt. Hier oder dort auf englisch ist zu lesen, was das Climate Camp bereits im November ausgelöst hatte.

Indizien deuten darauf hin, dass Brandstifter hinter dem Feuer stehen. Unsere indonesischen Kollegen haben nun Anzeige gegen Unbekannt eingereicht und fordern eine polizeiliche Untersuchung zum Brand. Zum Glück gab es nur Material- und Sachschaden.

Suche
Newsletter

Spenden

Online spenden
Mitglied werden
Pate/Patin werden
Spendenpolicy

Postkonto
80-6222-8
IBAN
CH07 0900 0000 8000 6222 8
Spende per SMS
GP 50 an Nr. 488
(50 steht für den Betrag)

Kontakt

Badenerstrasse 171
Postfach 9320
8036 Zürich

Tel: 044 447 41 41
E-Mail: schweiz@greenpeace.org

Greenpeace.ch

© Greenpeace Schweiz 2018

Teilen
Twittern
E-Mail
WhatsApp
Teilen