Just in diesem Moment fordern als Orang-Utans verkleidete Greenpeace -Aktivisten die Nestlé-Aktionäre an der Generalversammlung in Lausanne auf, «ihnen eine Pause zu gönnen», frei nach der Kit-Kat-Werbung «Give us a Break, give us a Kit Kat».

Just in diesem Moment fordern als Orang-Utans verkleidete Greenpeace -Aktivisten die Nestlé-Aktionäre an der Generalversammlung in Lausanne auf, «ihnen eine Pause zu gönnen», frei nach der Kit-Kat-Werbung «Give us a Break, give us a Kit Kat».

Der Grund für die Aktion: Nestlé verwendet für seine Produkte noch immer Palmöl von der indonesischen Sinar-Mas-Gruppe, die dafür Urwald und Torflandschaften zerstört. Zwar hat Nestlé nach Greenpeace Protesten im März seine direkten Verträge mit Sinar Mas gekündigt. Der Schweizer Konzern bezieht dessen Öl jedoch weiterhin über Zwischenhändler.

Teilen
Twittern
Teilen
+1
E-Mail
WhatsApp