Petermann-Gletscher

© Nick Cobbing / Greenpeace

Vor Grönland ist ein riesiger Eisberg vom Petermann-Gletscher abgebrochen. Ein Bruchstück von einer Fläche von 260 Quadratkilometern – viermal so groß wie der New Yorker Stadtteil Manhattan. Die Platte ist halb so dick, wie das Empire State Building in New York hoch ist. Das Wasser des Eisbergs könnte die gesamte USA 120 Tage lang mit Trinkwasser versorgen. Und die Politik schläft.

Bereits im letzen Jahr war eine Greenpeace-Expedition in der Arktis unterwegs – unter anderem auch am Peterman-Gletscher – und dokumentierte die Auswirkungen des Klimawandels in der Arktis. Entdeckt wurde der riesige Koloss von einer kanadischen Eisforscherin auf einer Satellitenaufnahme der Nasa. Das abgebrochene Eis wird in der Nares-Straße zwischen Grönland und Kanada treiben und dort früher oder später in kleinere Stücke zerbrechen. 

Expedition der Arctic Sunrise zum Peterman Gletscher 2009

Teilen
Twittern
Teilen
+1
E-Mail
WhatsApp