Die Ozeane sind ein Wunder. Sie stecken aber auch in einer tiefen Krise. Verseucht, ausgebeutet, geplündert. Greenpeace hat einen (englischsprachigen) Report für die Einrichtung eines weltweiten Netzwerkes von Meeresschutzgebieten veröffentlicht. Diesen Fahrplan für Politiker stellt Greenpeace zwei Wochen vor der UN-Konferenz zur Biologischen Vielfalt (CBD) in Japan vor.

Die Ozeane sind ein Wunder. Sie stecken aber auch in einer tiefen Krise. Verseucht, ausgebeutet, geplündert. Greenpeace hat einen (englischsprachigen) Report für die Einrichtung eines weltweiten Netzwerkes von Meeresschutzgebieten veröffentlicht. Diesen Fahrplan für Politiker stellt Greenpeace zwei Wochen vor der UN-Konferenz zur Biologischen Vielfalt (CBD) in Japan vor.

Der Bericht sieht vor, 40 Prozent der globalen Meeresfläche unter Schutz zu stellen. Das braucht es, um den Ozeanen und den Meereslebewesen eine Verschnaufpause zu geben. Die Vorteile sind klar: Meeresschutzgebiete schützen nicht nur die Biodiversität und lassen die Fischbestände wieder gesunden. Sie helfen auch mit, Nahrungssicherheit zu gewährleisten und die Folgen des Klimawandels einzudämmen.

Teilen
Twittern
Teilen
+1
E-Mail
WhatsApp