Die 10 Bausteine für den vorgezogenen Atomausstieg.

Innert 15 bis 25 Jahren kann sich die Schweiz ohne AKW sicher, wirtschaftlich und umweltfreundlich mit Strom versorgen. Gerade mal 0,1 Rappen pro Kilowattstunde kostet der vorgezogene Ausstieg.

Die Umweltverbände haben heute die zehn Bausteine vorgestellt, mit denen die Stromwende gelingt. Die Politik soll sie sofort entschlossen anpacken und am 8. Juni den Ausstieg beschliessen.

„Alle Bausteine für den Ausstieg liegen bereit. In der Schweiz sind die nötigen Produktionspotenziale bei neuen erneuerbaren Energien und den Effizienzmassnahmen vorhanden, ökologisch verträglich und wirtschaftlich“, betont Kaspar Schuler, Leiter Klima und Energie bei Greenpeace. „Es spricht alles dafür, nichts dagegen.“

Zwei Instrumente sind für die Stromwende zentral:

  • Eine Lenkungsabgabe, die Effizienzmassnahmen schneller lohnenswert macht, die sparsame Stromkonsumenten bevorzugt und die so die Stromverschwendung bremst.
  • Der Ausbau der Kostendeckenden Einspeisevergütung (KEV). Sie wird vor allem der Sonnenenergie-Nutzung einen Schub geben. Solarenergie ist in der Schweiz mittelfristig die günstigste verfügbare Quelle für Strom und hat das grösste Zuwachspotential.  

Weiterführende Informationen.
 

Teilen
Twittern
Teilen
+1
E-Mail
WhatsApp