Vor einigen Wochen hat Ken mit Barbie Schluss gemacht, weil er erfahren hat, dass sie in Zerstörung von indonesischem Regenwald verwickelt ist. Aber Greenpeace Untersuchungen zeigen, dass Mattel nicht die einzige Firma ist, die ihre Spielzeuge in Regenwaldholz verpackt: auch Hasbro, Disney und Lego haben dieses Problem.

Vor einigen Wochen hat Ken mit Barbie Schluss gemacht, weil er erfahren hat, dass sie in Zerstörung von indonesischem Regenwald verwickelt ist. Aber Greenpeace Untersuchungen zeigen, dass Mattel nicht die einzige Firma ist, die ihre Spielzeuge in Regenwaldholz verpackt: auch Hasbro, Disney und Lego haben dieses Problem.

Nun hat Lego als erster Spielzeughersteller reagiert und verkündet, zukünftig kein Papier mehr von Firmen zu beziehen, die mit Regenwaldzerstörung in Verbindung stehen. Also auch nicht mehr von APP, der Papierfirma des indonesischen Konzerns Sinar Mas. Ausserdem haben die Lego-Dänen einen 3-Schritte-Plan entworfen, um die Auswirkungen ihrer Verpackungen auf die Wälder zu minimieren: erstens wollen sie Verpackungsmaterial reduzieren, zweitens wo immer möglich Recyclingmaterial verwenden und drittens sicherstellen dass alle Frischfasern FSC zertifiziert sind.

Leider zeigt sich Mattel nicht so vorbildlich. Deswegen heisst es hier weiter Druck zu machen!

Teilen
Twittern
Teilen
+1
E-Mail
WhatsApp