Der gestrige Entscheid der Energiekommission des Ständerats ist absurd und unverantwortlich. Anstelle des definitiven Ausstiegs aus der Atomenergie, will er die Türe für neue Reaktorgenerationen offen lassen.

Der gestrige Entscheid der Energiekommission des Ständerats ist absurd und unverantwortlich. Anstelle des definitiven Ausstiegs aus der Atomenergie, will er die Türe für neue Reaktorgenerationen offen lassen.

Atomkraftwerke, die bisher nur auf dem Papier existieren und frühestens 2040 marktreif sind. Bei einer Bewilligungs- und Bauzeit in der Schweiz von mindestens 15 Jahren würde ein solcher Reaktor frühestens 2055 ans Netz gehen. Also rund 35 Jahre nachdem Beznau und Mühleberg vom Netz gegangen sind. Bis jetzt produzierten diese Papierpläne Hoffnung, aber keinen Strom!

Bei der Atomkraft gibt es das Ei des Kolumbus nicht. Auch die zukünftigen Reaktoren können die Hauptprobleme Sicherheit, Atomabfälle und Auslandabhängigkeit nicht lösen. Was die Schweiz braucht ist einen definitiven und endgültigen Atomausstieg.

Einzig die konsequente Förderung von Erneuerbaren Energien und die Energieeffizienz kann eine sichere und saubere Stromversorgung in Zukunft garantieren. Sie bringt zudem Investitionssicherheit für die Wirtschaft.

Weiterführende Information

Teilen
Twittern
Teilen
+1
WhatsApp