Jährlich werden in der Schweiz rund dreissig Milliarden Franken vererbt. Davon gehen schätzungsweise ein bis eineinhalb Prozent an gemeinnützige Organisationen – eine Zahl, die auch im internationalen Vergleich bescheiden ist.

Jährlich werden in der Schweiz rund dreissig Milliarden Franken vererbt. Davon gehen schätzungsweise ein bis eineinhalb Prozent an gemeinnützige Organisationen – eine Zahl, die auch im internationalen Vergleich bescheiden ist.


© myhappyend.org

Dies will der Verein MyHappyEnd, der Zusammenschluss von sechzehn engagierten Schweizer Nonprofit-Organisationen, zu denen auch Greenpeace gehört, nachhaltig ändern. Deshalb organisiert MyHappyEnd gemeinsam mit ähnlichen Kampagnen in Grossbritannien, Australien, Belgien, Irland, Kanada, Norwegen und Spanien am Dienstag, 13. September 2011 den ersten Internationalen Tag des Testaments. In der Schweiz wird der Anlass vom Schweizerischen Notarenverband (SNV∙FSN) unterstützt.

Zu diesem Anlass finden nebst einer Medienkonferenz in Bern diverse regionale Veranstaltungen statt. Greenpeace weiht einen Gedenkbaum ein für diejenigen Menschen, die unsere Organisation in der Vergangenheit im Testament bedacht haben.

Greenpeace betreut seit bald 20 Jahren vertrauensvoll Erbschaften von Personen, die unsere Organisation im Testament bedenken. Wenn sie sich für das Thema interessieren, können Sie sich auf unserer Webseite umschauen. Bei Interesse schicken wir Ihnen gerne unseren soeben erschienen Testament-Ratgeber mit dem Notizheft „Meine Wünsche“. Falls Sie vorerst mehr über Motive und Entscheidungsprozesse erfahren möchten, können wir Ihnen auch gerne kostenlos das Buch „Geld & Herzblut“ zukommen lassen.

Weiterführende Links

Share
Tweet
Share
+1
WhatsApp