Genau ein Jahr nach der grossen Atomkatastrophe von Fukushima sind am 11. März rund 8’000 Menschen am MenschenStrom gegen Atom vom Bahnhof Gümmenen zum AKW Mühleberg marschiert, mit klaren Forderungen an Politik und Stromwirtschaft: Sofortige Ausserbetriebnahme der AKW Mühleberg und Beznau, Konkretisierung des Atomausstiegs sowie rascher und konsequenter Umstieg auf erneuerbare Energiequellen

Genau ein Jahr nach der grossen Atomkatastrophe von Fukushima sind am 11. März rund 8’000 Menschen am MenschenStrom gegen Atom vom Bahnhof Gümmenen zum AKW Mühleberg marschiert, mit klaren Forderungen an Politik und Stromwirtschaft: Sofortige Ausserbetriebnahme der AKW Mühleberg und Beznau, Konkretisierung des Atomausstiegs sowie rascher und konsequenter Umstieg auf erneuerbare Energiequellen

Ziel der Wanderung: Ein Feld mit Blick auf das AKW Mühleberg, wo die Teilnehmenden ein abwechslungsreiches Programm erwartete mit Reden, Podiumsdiskussionen und viel Musik.

Greenpeace war mit einem Stand auf dem Kundgebungsplatz dabei. Für die Online-FOTOGALERIE posierten Teilnehmende posierten Teilnehmende vor den Bildern der aktuellen Kampagne «Mühleberg vom Netz. Jetzt!».

Fotogalerie «Bern nach dem GAU»

Unterstützen Sie uns im Kampf gegen die Atomkraft

Teilen
Twittern
Teilen
+1
WhatsApp