Dienstag, 7. Februar 2012

© Greenpeace / Thomas Stutz

 

Der türkische Agrarminister Mehdi Eker hat an einer Konferenz bekannt gegeben, dass die Türkei den Import, die Produktion und den Anbau von gentechnisch veränderten Organismen GVO strikt verbiete. Die Türkei hätte bisher keine gentechnischen Veränderungen an Nutzpflanzen durchgeführt und das werde auch so bleiben. Auch hätte das Land im Gegensatz zu vielen anderen Ländern nie GVO für Lebensmittel importiert. Eine Biosicherheitskommission stelle zudem sicher, dass die importierten Produkte für Lebensmittel keinerlei GVO enthalten. GVO-Futtermittel werden allerdings in die Türkei importiert.

Im März hatte bereits die französische Regierung beschlossen, das Anbauverbot für gentechnisch veränderten Mais zu verlängern. Frankreich verlangt derzeit von der EU-Kommission ein EU-weites Anbauverbot.

In der Schweiz läuft das dreijährige Moratorium für den Anbau von Gentech-Pflanzen Ende 2013 ab. Greenpeace fordert, dass der Anbau gänzlich verboten wird.

Teilen
Twittern
Teilen
+1
WhatsApp