Derzeit verfasst nur ein Viertel der Schweizerinnen und Schweizer ein Testament. Vielen Menschen ist zudem nicht bekannt, dass es möglich ist (nebst ihren Pflichterben) auch ihre Lieblingsorganisation in ihrem Testament zu bedenken. MyHappyEnd (ein Zusammenschluss von 18 namhaften Schweizer Non-Profit-Organisationen, darunter auch Greenpeace) möchte darauf aufmerksam machen und lanciert im Rahmen des diesjährigen Internationalen Tag des Testaments am 13. September 2012 einen Ideenwettbewerb mit dem Titel „Sichtbar in Erinnerung“.

Derzeit verfasst nur ein Viertel der Schweizerinnen und Schweizer ein Testament. Vielen Menschen ist zudem nicht bekannt, dass es möglich ist (nebst ihren Pflichterben) auch ihre Lieblingsorganisation in ihrem Testament zu bedenken.

MyHappyEnd (ein Zusammenschluss von 18 namhaften Schweizer Non-Profit-Organisationen, darunter auch Greenpeace) möchte darauf aufmerksam machen und lanciert im Rahmen des diesjährigen Internationalen Tag des Testaments am 13. September 2012 einen Ideenwettbewerb mit dem Titel „Sichtbar in Erinnerung“.


© myhappyend.org

 

Gesucht werden kreative Ideen für ein Zeichen der Erinnerung an all jene Menschen, die in ihrem Testament gemeinnützige Organisationen berücksichtigen. Denn diese sind existenziell auf Legate und die besondere Grosszügigkeit über den Tod hinaus angewiesen. Mit dem Erinnerungszeichen soll die Bevölkerung dafür sensibilisiert werden und Legatspendern in aller Öffentlichkeit ein symbolhafter Dank für ihren Beitrag ans Gemeinwohl ausgesprochen werden.

Greenpeace betreut seit bald 20 Jahren vertrauensvolle Erbschaften von Personen, die unsere Organisation bedenken. Was die Beweggründe sind, finden Sie auf unserer Website . Falls Sie vorerst mehr über die berührenden Motive von Menschen, die diesen Schritt gemacht haben, erfahren möchten, schicken wir Ihnen auch gerne kostenlos das Buch „Geld & Herzblut“.

 

Testament-Ratgeber bestellen

Weitere Informationen

 

Teilen
Twittern
Teilen
+1
E-Mail
WhatsApp