Atommüll

«Atommüll: Die Entsorgung darf nicht anderen Generationen überlassen werden», so die Erkenntnis des Bundesamts für Energie (BfE) aufgrund einer Umfrage. Greenpeace fordert: Der Ursprung des Übels – die Atomkraftwerke – müssen möglichst rasch ausser Betrieb genommen werden. 40 Jahre sind genug – kein weiterer Atommüll zu Lasten kommender Generationen!

Die Fronten haben sich verfestigt

Gegenüber 2008 ist der Anteil der Atomenergie-Gegner um 4 Prozentpunkte auf 57% angestiegen – jener der Befürworter ist praktisch gleich geblieben (41%). Der Anteil der «Weiss nicht»-Antworten ist gesunken – die Fronten haben sich also verfestigt; zu einem fundamentalen Umschwung der Bevölkerungsmeinung hat Fukushima allerdings nicht geführt.

Alle wollen JETZT eine Lösung – aber kaum jemand glaubt daran

Dass der Frage «Sind sie einverstanden, dass eine Lösung des Problems heute entwickelt werden soll und nicht kommenden Generation aufgebürdet werden darf?» 95% der Befragten zustimmen, verwundert nicht – nur glauben gleichzeitig 82%, dass es gar keine sichere Lösung gibt. Wie soll das aufgehen? Zumal es eine Binsenwahrheit ist, dass die Entsorgung des Mülls sowieso kommenden Generationen aufgebürdet werden muss, es geht aus rein physikalischen Gründen und aufgrund unserer Lebenserwartung gar nicht anders.

Bevölkerung fühlt sich schlecht informiert und hat wenig Vertrauen

Eine Mehrheit der Bevölkerung (63%) fühlt sich zur Frage der Entsorgung radioaktiver Abfälle schlecht informiert und vertraut den Informationen der Nagra (Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle) nicht. Und dies trotz heftigen lokalen Debatten und aufwändigen PR-Kampagnen, wie z.B. der Wanderausstellung «Time Ride»

Schluss mit Scheineinbezug und Schönfärberei!

Die Resultate zeigen: Mit dem bisher praktizierten Schein-Einbezug der betroffenen Bürgerinnen und Bürger und mit Schönreden der Problematik lässt sich die Bevölkerung nicht an der Nase herumführen. Gefordert sind ein echter Einbezug der Standortkantone in die Entscheidprozesse und ein schneller Ausstieg aus der Atomenergie, um die Menge an Müll nicht noch mehr zu vergrössern.

Helfen Sie mit, die Menge an Atommüll zu begrenzen und unterschreiben Sie die Petition 40 Jahre sind genug!

 

 

Teilen
Twittern
Teilen
+1
WhatsApp