Filmpremiere – Die Reise zum sichersten Ort der Erde

Filmpremiere – Die Reise zum sichersten Ort der Erde

Zürich, Kino Riffraff – Mittwoch, 23. Oktober, 18.45 Uhr
anschliessend Podiumsdiskussion mit Markus Kägi; Regierungsrat, Baudirektor
Kanton Zürich; Thomas Flüeler, Bereichsleiter Kerntechnik/radioaktive Abfälle
AWEL; Marcos Buser, Geologe und Edgar Hagen.
Moderation: Davide Scruzzi (NZZ)
Im Anschluss Apéro im Kinofoyer

 

In den letzten 60 Jahren haben sich rund um die Welt mehr als 350’000 Tonnen hochradioaktive Atomabfälle angesammelt, die für Tausende von Jahren an einem sicheren Ort, sprich: für Mensch und Umwelt unschädlich, endgelagert werden müssen. Doch ein Endlager existiert bis heute nicht, und die Produktion von atomarem Restmüll wird ungebrochen fortgesetzt.


Der in der Schweiz lebende Nuklearphysiker und international renommierte Endlagerexperte
Charles McCombie und einige seiner wichtigsten Weggefährten geben dem Regisseur Edgar Hagen Einblick in ihr hartnäckiges Ringen, den dereinst sichersten Ort der Erde zu finden, um das fatale Dilemma zu beheben.
 Die weltumspannende Suche führt an die unterschiedlichsten Orte – durch dicht besiedelte
 Gebiete in der Schweiz, zu einer Nomadenfamilie in der chinesischen Wüste Gobi, zu einem
 heiligen Berg in einem atomverseuchten Indianerreservat, zu Demonstranten im Wald von
 Gorleben in Deutschland. Ein spannender Film zur ungelösten Atommüllfrage.

Atompetition „40 Jahre sind genug“

 

Teilen
Twittern
Teilen
+1
E-Mail
WhatsApp