Von Greenpeace International am Freitag veröffentlichtes Videomaterial gibt neue Einblicke in die Stürmung des Greenpeace-Schiffes Arctic Sunrise durch russische Sicherheitskräfte am 19. September. Das Video zeigt, wie sich maskierte Agenten von einem Hubschrauber abseilen und sich Besatzungsmitglieder des Schiffes friedlich und mit gestreckten Armen stellen.

Von Greenpeace International am Freitag veröffentlichtes Videomaterial gibt neue Einblicke in die Stürmung des Greenpeace-Schiffes Arctic Sunrise durch russische Sicherheitskräfte am 19. September. Das Video zeigt, wie sich maskierte Agenten von einem Hubschrauber abseilen und sich Besatzungsmitglieder des Schiffes friedlich und mit gestreckten Armen stellen.

«Die Aufnahmen zeigen, dass sich die Crew der Arctic Sunrise bei der Stürmung absolut gewaltlos verhalten hat. Die Besatzungsmitglieder der Arctic Sunrise sind weder Piraten noch Randalierer, sondern friedliche Umweltaktivisten, deren einziges Verbrechen darin besteht, nach ihren tiefsten Überzeugungen gehandelt zu haben,» kommentiert Greenpeace-Deutschland Ölexperte Jörg Feddern das Videomaterial.

 

Besatzungsmitglieder der Arctic Sunrise hatten am 18. September an der Gazprom-Ölplattform Prirazlomnaya gegen Ölbohrungen in der Arktis protestiert. Seit nunmehr über 50 Tagen sitzt die aus 28 Aktivistinnen und Aktivisten sowie zwei Journalisten bestehende Crew in russischer Untersuchungshaft. Ihnen drohen nach russischem Recht mehrere Jahre Haft wegen «Rowdytums» und «Piraterie».

Einen Überblick über die Ereignisse der letzten Wochen finden Sie hier.

Teilen
Twittern
Teilen
+1
E-Mail
WhatsApp