Die Europäische Union braucht wie die Schweiz ambitioniertere Klimaschutzziele für das Jahr 2030. Die EU-Kommission hat heute zwar neue Eckwerte für die Reduktion der Treibhausgase und den Anteil an erneuerbaren Energien festgelegt, aber diese sind klar ungenügend und zum Teil unverbindlich. Das ist ein schlechtes Signal für die Schweiz, die es bisher noch nicht gewagt hat, eine Vorreiterrolle zu übernehmen.

Die Europäische Union braucht wie die Schweiz ambitioniertere Klimaschutzziele für das Jahr 2030. Die EU-Kommission hat heute zwar neue Eckwerte für die Reduktion der Treibhausgase und den Anteil an erneuerbaren Energien festgelegt, aber diese sind klar ungenügend und zum Teil unverbindlich. Das ist ein schlechtes Signal für die Schweiz, die es bisher noch nicht gewagt hat, eine Vorreiterrolle zu übernehmen.

 

«Bei der Reduktion der Treibhausgase hinken wir der EU immer noch hinterher», sagt der Energieexperte von Greenpeace Schweiz, Georg Klingler. Massgebend für diese Einschätzung ist die Botschaft zur Energiestrategie 2050 (Szenario POM), welche lediglich eine Reduktion von 30% vorsieht (EU: 40%). Nötig zur Begrenzung der Klimaerwärmung auf maximal 2 Grad wäre eine Reduktion von 55%, wie die Greenpeace-Studie Energy (R)evolution aufgrund von Zahlen des Weltklimarats IPCC aufzeigt.

Auch bei den Erneuerbaren Energien gibt es noch viel zu tun: «Mit dem Energiepaket des Bundesrats würde die Schweiz (38%) zwar ein höheres Ziel erreichen als die EU (mindestens 27%) – allerdings ist dies für eine echte Energiewende ohne Atomstrom immer noch zu wenig», sagt Klingler. «Mit einem progressiven Ausbau insbesondere der Sonnenenergie kann sich die Schweiz für das Jahr 2030 mindestens 55% als Ziel setzen». 

Noch schlechter sieht es bei der Energieeffizienz aus, bei welcher die EU immerhin unverbindliche Ziele verankern will, die Energiekommission des Nationalrates hingegen gar keine: «Falls die grosse Kammer auf den gestrigen knappen Entscheid nicht zurückkommt, stehen wir auch europäisch im Abseits», sagt Klingler.

Die Energy (R)evolution für die Schweiz finden Sie hier: http://www.greenpeace.org/switzerland/de/Themen/Stromzukunft-Schweiz/EnergyRevolution/

Teilen
Twittern
Teilen
+1
E-Mail
WhatsApp