Geburtstage soll man feiern! Und so lud Greenpeace am 5. November 2014 fast 400 Mitarbeiter, Gönner und Interessierte zum 30-jährigen Jubiläum in den Schiffbau in Zürich ein.

Geburtstage soll man feiern! Und so lud Greenpeace am 5. November 2014 fast 400 Mitarbeiter, Gönner und Interessierte zum 30-jährigen Jubiläum in den Schiffbau in Zürich ein.

Wer 30 wird, macht sich meist so einige Gedanken über Vergangenheit und Zukunft. Genauso Greenpeace Schweiz: Wir können auf einige Erfolge zurückblicken und wissen, wofür wir tagtäglich kämpfen; doch um sich weiterzuentwickeln, braucht es auch Reflexion. Aus diesem Grund wurde am Jubiläum nicht nur gefeiert, sondern an einer Podiumsdiskussion auch engagiert über das Thema «Gewaltfreier Widerstand – ein Erfolgskonzept auch heute noch?» diskutiert.

Gewaltfreier Widerstand und ziviler Ungehorsam sind seit jeher Mittel, um Missstände in der Gesellschaft zu thematisieren, die Bevölkerung zu sensibilisieren und Veränderungen auszulösen. Menschen engagieren sich – oft im öffentlichen Raum, oft kreativ und manchmal auch konfrontativ – für eine Sache, die ihnen wichtig ist. Häufig nehmen sie dabei viel in Kauf. Eine funktionierende Demokratie braucht eine wache Zivilgesellschaft, die auf die Strasse geht. Und sie braucht Demonstrations-, Meinungs- und Pressefreiheit als Rahmenbedingungen.


Lebhaftes Debattieren

Auf dem Podium wurde entsprechend lebhaft darüber diskutiert, welchen Wert gewaltfreier Widerstand noch hat und wie kreativ und intelligent dieser Widerstand heute sein muss, um überhaupt noch Aufmerksamkeit zu erregen. Auch die Frage, ob wir eine schleichende Erosion unserer Rechte und Freiheiten erleben, wurde debattiert; man denke zum Beispiel an die Datensammelwut von Geheimdiensten – und an die Tatsache, dass dieser Umstand zwar Kopfschütteln auslöst, aber keineswegs die kollektive Empörung, wie man vielleicht erwarten würde.

Diese Diskussion ist für Greenpeace nach der Feier natürlich längst nicht zu Ende – im Gegenteil: Damit unsere Vision einer ökologischen und friedlichen Zukunft Realität wird, braucht es mehr denn je mutige Menschen, die hinstehen, Unrecht anprangern und Lösungen vorantreiben. Und dazu braucht es die erwähnten demokratischen Grundrechte und Freiheiten. Wer würde sich sonst noch auf die Strasse wagen? Wer hätte noch den Mut für zivilen Ungehorsam und gewaltfreien Widerstand?


Lustvolles Feiern

Wie es sich für eine Feier gehört, haben wir natürlich nicht nur debattiert, sondern uns im kulturellen Rahmenprogramm von Steff La Cheffe und Ueli Schmezers MatterLive bestens unterhalten lassen.

Hier finden Sie einige Eindrücke unserer Jubiläumsfeier:

 

Teilen
Twittern
Teilen
+1
WhatsApp