Eine neue Gemeinschaft formiert sich. Wer ihr angehört, kennt die anderen in der Regel nicht. Sei es Mary Ambrose, die pensionierte Geschäftsfrau aus Kanada, Bob Dofferhoff, der Familien­vater aus Holland oder die Chemikerin Barbara Martens aus der Schweiz. Sie sind alle rund um die Welt durch einen gemeinsamen Wunsch miteinander verbunden: den Wunsch, dass ihre Unterstützung für Greenpeace dank einem Testament auch in Zukunft Wirkung entfaltet.

Eine neue Gemeinschaft formiert sich. Wer ihr angehört, kennt die anderen in der Regel nicht. Sei es Mary Ambrose, die pensionierte Geschäftsfrau aus Kanada, Bob Dofferhoff, der Familien­vater aus Holland oder die Chemikerin Barbara Martens aus der Schweiz. Sie sind alle rund um die Welt durch einen gemeinsamen Wunsch miteinander verbunden: den Wunsch, dass ihre Unterstützung für Greenpeace dank einem Testament auch in Zukunft Wirkung entfaltet.

Anlässlich des heutigen Internationalen Tag des Testaments – 13. September – werden weltweit über 1‘000 Hilfswerke mit ähnlichen Aktionen gemeinsam die Bevölkerung mit der Möglichkeit vertraut machen, gemeinnützige Organisationen im Testament zu berücksichtigen. Weltweit existieren knapp 20 Dachkampagnen. In der Schweiz nennt sich der Verein MyHappyEnd – ein Zusammenschluss von 19 namhaften Schweizer NonProfitOrganisationen, u.a. auch Greenpeace.

Sonntag, 13. September 2015

© myhappyend.org

 

Falls Sie vorerst mehr über die berührenden Motive von Menschen, die diesen Schritt gemacht haben, erfahren möchten, schicken wir Ihnen auch gerne kostenlos das Buch «Geld & Herzblut». Mehr Informa­tionen finden Sie auch auf unserer neu angepassten Testament-Website und in unserem kostenlosen Testament-Ratgeber.

 

Teilen
Twittern
Teilen
+1
E-Mail
WhatsApp