Die neu gegründete Klimapolizei hat heute Dienstag, 15.9.2015, ihren ersten Einsatz geleistet. Zum Schutz der Bevölkerung haben MitarbeiterInnen der KliPo das Schwimmbecken des Marzilibads in Bern abgesperrt. Die Sperrung wurde anschliessend zeitnah aufgehoben.

Die neu gegründete Klimapolizei hat heute Dienstag, 15.9.2015, ihren ersten Einsatz geleistet. Zum Schutz der Bevölkerung haben MitarbeiterInnen der KliPo das Schwimmbecken des Marzilibads in Bern abgesperrt. Die Sperrung wurde anschliessend zeitnah aufgehoben.

 

Die Tigermücke ist seit 2003 im Tessin heimisch. Ermittlungen der Klimapolizei hatten zum dringenden Verdacht geführt, das Insekt könnte sich bei anhaltend steigenden Temperaturen aufgrund der Klimaerwärmung auch auf der Alpennordseite ansiedeln. Um die Opfer der Klimaerwärmung zu schützen, Zeugen wie die Tigermücke zu finden und die Verursacher zu ermitteln hat die KliPo ihren heutigen Einsatz geleistet.

Als Ursache für die anhaltende Klimaerwärmung ermittelt worden ist der Verbrauch fossiler Energien. Eine Mittäterschaft inaktiver Politiker kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden.

Zeugenaufruf: Die Klimapolizei ist bei ihren Ermittlungen auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Personen, die sachdienliche Angaben zu Tätern und/oder Opfern von Klimaverbrechen machen können, werden gebeten, diese zu melden unter www.klimapolizei.ch.

Klimapolizei

 

Suche
Newsletter

Spenden

Online spenden
Mitglied werden
Pate/Patin werden
Spendenpolicy

Postkonto
80-6222-8
IBAN
CH07 0900 0000 8000 6222 8
Spende per SMS
GP 50 an Nr. 488
(50 steht für den Betrag)

Kontakt

Badenerstrasse 171
Postfach 9320
8036 Zürich

Tel: 044 447 41 41
E-Mail: schweiz@greenpeace.org

Greenpeace.ch

© Greenpeace Schweiz 2018

Teilen
Twittern
E-Mail
WhatsApp
Teilen