Wie jedes Jahr nach Thanksgiving, fängt jeweils am letzten Freitag im November mit dem Black Friday die Weihnachtseinkaufsaison an. Geblendet von Spottpreisen verfallen Menschen weltweit dem Kaufrausch ohne Rücksicht auf Verluste. Dem wollen wir entgegenwirken und haben fünf Geschenkideen gesammelt, die der Umwelt etwas Gutes tun. 

Vom Homo consumens zum Selbstversorger

Mehr und bessere Ernten – so lautete früher die zentrale Forderung an die Bauern. Die industrielle Landwirtschaft sollte der Schlüssel dazu sein. Heute wissen wir: Mit dieser sind wegen des immensen Wasserverbrauchs, der Übernutzung der Böden sowie der zunehmenden Verbreitung von Monokulturen viele Probleme für Mensch, Tier und Umwelt entstanden. Die solidarische Landwirtschaft will dem entgegenwirken. Sie basiert auf der direkten Zusammenarbeit von Produzenten und Konsumentinnen. Letztere bezahlen Betriebsbeiträge oder vereinbaren mit den Landwirten Flächenpauschalen, die die vollen Produktionskosten decken. Im Gegenzug dürfen sie aktiv am Betriebswesen teilnehmen und erhalten übers Jahr verteilt frische Nahrungsmittel. Solidarische Landwirtschaftsbetriebe gibt es in der ganzen Schweiz verteilt, also einfach schnell einen in der Nähe aussuchen, ein Abo kaufen und schon hat man das perfekte Weihnachtsgeschenk: Selbstversorgung.

Fleissige Würmer

(© WormUp)
(© WormUp)

Das Zürcher Start-up WormUp setzt alles auf einen Wurm: Mit ihrem Wurmkomposter revolutionieren sie den Kompost-Kreislauf im eigenen Zuhause. Der Behälter besteht aus drei Etagen, man füllt ihn von unten nach oben, wobei die Würmer mit dem Abfall nach oben wandern – und das ganze geruchslos. Zum Schluss bleibt das von den Würmern abgebaute Material in Form von nährreichem Humus zurück, den man für den eigenen Garten oder die Pflanzen auf dem Balkon verwenden kann. Zugegeben: 340 CHF für einen Kompost inklusive Würmern scheint für ein Weihnachtsgeschenk doch etwas üppig. Als Alternative kann man seinen Liebsten auch einen WormUp-Gutschein für eine Wurmkompost-Schulung schenken, wo man Allerlei über den Wurm und die Kunst des Kompostierens erfährt. Und wer weiss, vielleicht ist deine Familie dann so angefressen von den Würmern, dass sie sich einen Wurmkompost ins Haus holt.

2 Fliegen mit einer Klatsche

2019 hat sich die Plastikkrise erneut zugespitzt. Weltweit wurden in diesem Jahr 359 Millionen Tonnen Kunststoff produziert. Wird der Plastikflut keinen Einhalt geboten, könnte sich diese Zahl bis 2050 vervierfachen. Auch wenn Unternehmen wie Coca-Cola und Nestlé zögern, innovative Lösungen zu suchen, so können zumindest wir als Einzelpersonen etwas dagegen tun. Beispielsweise den Freunden zu Weihnachten eine Edelstahlflasche von NIKIN zu schenken. Das Schweizer Unternehmen produziert faire und nachhaltige Mode und spendet für jedes verkaufte Produkt einen Dollar an die Organisation One Tree Planted, die an 10 Standorten weltweit Bäume pflanzt. Bisher konnte NIKIN so über 330’000 Bäume pflanzen. Mit dieser Geschenkidee hilfst du also nicht nur, PET-Flaschen zu vermeiden, sondern auch der Natur etwas zurückzugeben.

Lesen für das Klima

Ende 2018 haben die Klimastreiks der Jugendlichen begonnen, seitdem hat die weltweite Bewegung Fridays for Future zahlreiche Menschen auf der Strasse für das Klima vereint. Auch die Schweizer Bewegung Klimastreik hat hierzulande eine Demonstration nach der anderen organisiert, zuletzt als Teil der Klima-Allianz-Schweiz die Nationale Klimademo des Wandels am 28. September in Bern, an der über 100’000 Menschen teilnahmen. Doch die Jugendlichen sind noch lange nicht fertig: Am 15. Mai 2020 steht die nächste, schweizweite Demo an. Damit aus deinem Familien- und Freundeskreis so viele wie möglich daran teilnehmen, schlagen wir vor, dass du ihnen zu Weihnachten das Klimastreik-Magazin netto.null schenkst. Da es nur 5 CHF kostet, kannst du deinen ganzen Bekanntenkreis damit eindecken und so sind alle perfekt vorbereitet, wenn es am 15. Mai wieder heisst: «Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut!»

Umweltschutz als Geschenk verpackt

Weihnachten ist die Zeit der Freude und des Gebens. Vielleicht möchtest du nicht nur deinen Lieben etwas Sinnvolles schenken, sondern auch der Umwelt etwas Gutes tun. Wenn du deine Werte an deine Familie und Freunde weitergeben möchtest, haben wir auch hier eine Idee: Umweltschutz für unter den Weihnachtsbaum. Mit einer Geschenk-Mitgliedschaft von Greenpeace machst du nicht nur einer geliebten Person eine Freude, sondern auch unserer Erde. Die beschenkte Person erhält durch dein Präsent nicht nur eine Mitgliedschaft bei Greenpeace, sondern auch noch Einblicke in die Umwelt- und Klimaschutzarbeit der Organisation und dreimal jährlich das Greenpeace-Magazin. Als besonderes Extra gibt es noch einen Greenpeace-Kalender mit Natur- und Aktionsbildern mit dazu. In diesem Sinne: Fröhliche (grüne) Weihnachten!

© Roman Pawlowski / Greenpeace

Wenn du auch den Ozeanen ein kleines Weihnachtsgeschenk machen möchtest, dann unterzeichne die Petition für Schutzgebiete hier.