Der Bund sieht gemäss heutiger Mitteilung keinen Handlungsbedarf, um die Risiken des Totalherbizids Glyphosat zu reduzieren bzw. zu vermeiden.

Yves Zenger, Mediensprecher von Greenpeace Schweiz, kommentiert dies wie folgt: «Der Bund ignoriert in vorauseilendem Gehorsam vor der Agrochemiebranche die durch Glyphosat entstehenden Umweltschäden und, dass Glyphosat ein Pestizid von vielen ist, die wir täglich aufnehmen. Die Gesamtschadstoffmenge ist aber entscheidend für die Gesundheit von Mensch und Tier.»

Kontakt:

Yves Zenger, Mediensprecher Greenpeace Schweiz, +41 78 682 00 91, yves.zenger@greenpeace.org