Greenpeace demonstriert heute vor der US-Botschaft in Bern gegen die US-Justiz und ‚Star Wars‘: Weil Anfang Juli 15 Greenpeace-AktivistInnen friedlich und gewaltfrei beim Luftwaffenstützpunkt Vandenberg in Südkalifornien gegen den vierten ‚Star Wars‘-Raketentest protestierten, müssen sie nun mit hohen Gefängnisstrafen rechnen. Zusammen mit zwei Journalisten, die über das Geschehen berichten wollten, drohen ihnen bis zu sechs Jahre Haft. Heute findet die Vorverhandlung statt. Greenpeace Schweiz fordert die USA auf, den Protest gegen die explosiven Raketen-Pläne als legitimen Ausdruck freier Meinungsäusserung zu respektieren und den Sternenkrieg sofort einzustellen, da er ein neues atomares Wettrüsten heraufbeschwört. Protestaktionen finden auch in anderen Ländern statt.

Bern. Mit solch drakonischen Strafandrohungen wollen die US-Behörden UmweltschützerInnen zum Schweigen zwingen und den Widerstand gegen das hochgefährliche ‚Star Wars‘-Projekt verhindern, sagt Eva Geel, Atom-Expertin bei Greenpeace Schweiz. „Doch nicht der friedliche Protest muss gestoppt werden, sondern ‚Star Wars'“. Mit einem Umzug durch die Berner Innenstadt bis vor die US-Botschaft protestieren Schweizer Greenpeace-AktivistInnen gegen die anstehende Vorverhandlung und das Raketenabwehr-Programm. „Die Greenpeace-AktivistInnen aus den USA, Deutschland, England, Indien, Schweden, Australien, Spanien und Kanada, die in Südkalifornien gewaltfrei gegen ‚Star Wars‘ protestiert haben, handelten in unser aller Interesse – sie repräsentieren die weltweite Ablehnung gegen den undemokratischen Alleingang der USA, der vom Rest der Welt nur als Akt der Aggression wahrgenommen werden kann“, sagt Geel. ‚Star Wars‘ droht ein neues atomares Wettrüsten in Gang zu setzen. Es ist zu befürchten, dass Staaten wie China in einer gefährlichen Gegenreaktion ihr Atomwaffenarsenal ebenfalls aufrüsten. Mit der geplanten Militarisierung des Weltalls verstossen die USA zudem gegen den Abrüstungsvertrag von 1972. Die bisherigen Abrüstungsbemühungen werden damit zunichte gemacht.

Kontakt:
Stefan Füglister, Kampagnen-Leiter Greenpeace Schweiz 079 / 222 82 59
Medienabteilung Greenpeace Schweiz 01 / 447 41 11