Greenpeace-AktivistInnen protestieren vor der streng bewachten US-Mission in Genf gegen die laufenden Verhandlungen zum neoliberalen Handelsabkommen TiSA (Trade in Services Agreement). Mit Gebilden von überdimensionierten Augäpfeln («Public Eyes») und Transparenten mit dem Slogan «Don’t trade away our planet» fordern die Aktivisten das Ende der TiSA-Verhandlungen und den Beginn von transparenten Verhandlungen über einen fairen Welthandel.

TiSA ist der unbekannte grosse Bruder der gefährlichen TTIP, CETA und TPP-Abkommen und hat weitreichende und irreversible Deregulierung von Dienstleistungen – vom Service Public über den Datenschutz bis zu den Finanzdienstleistungsmärkten – zum Ziel. Die internationale Staatengemeinschaft hat sich im Pariser Klimaschutzabkommens auf eine rasche Decarbonisierung der Weltwirtschaft geeinigt. TiSA jedoch bremst den Übergang in die fossilfreie Energiezukunft.

Via die Webseite www.tisa-leaks.org wird Greenpeace Holland um 10.00 neueste Leaks von geheimen TiSA-Verhandlungspapieren veröffentlichen. An einer zeitgleich stattfindenden Pressekonferenz an der Rue de Varembé 1(Erdgeschoss) in Genf und via Livestream wird Greenpeace zusammen mit Gewerkschaften, Konsumenten- und Entwicklungs­organisationen das Leak umfassend erläutern. Nach der Pressekonferenz können die Geheimpapiere auch im mobilen Greenpeace-Leseraum öffentlich eingesehen werden.

Die Bilder der Aktion können hier ab 11 Uhr heruntergeladen werden: http://bit.ly/2dcR1rC

Lilla Lukacs, Mediensprecherin Greenpeace Schweiz, Tel: +41 79 861 37 92, Email:  

Die geleakten Dokumente und Livestream der Pressekonferenz finden Sie unter: www.stop-tisa.net