Nach dem Scheitern des heutigen Raketentest appelliert Greenpeace an US-Präsident Bill Clinton, die Pläne für das neue „Nationale Raketen-Abwehrsystems“ (NMD) fallenzulassen. Greenpeace-Sprecherin Susanne Ochse: „Das US-Raketenabwehrsystem provoziert andere Grossmächte, ebenfalls neue Waffen zu entwickeln. Die USA riskieren damit, die Spirale des atomaren Wettrüstens wieder in Gang zu setzen. Das NMD muss gestoppt werden, bevor es jede Hoffnung auf eine atomwaffenfreie Welt zerstört.“

Hamburg/Vandenberg Air Force Base (Kalifornien). Bei dem Test war von dem Stützpunkt Vandenberg in Kalifornien aus eine Minuteman II-Rakete über den Pazifik geschossen worden. Dort sollte sie von einer zweiten, von den Marshall-Inseln gestarteten Abwehrrakete zerstört werden. Der Test schlug jedoch fehl und soll nun im Herbst wiederholt werden.Greenpeace hatte vergeblich versucht, den Raketentest zu verhindern. Die Umweltschützer, darunter mehrere Deutsche, hatten seit Donnerstag an der Raketenabschuss-Basis in Kalifornien gegen das auch „Star Wars“ genannte Raketenprogramm protestiert. Schliesslich waren gestern Aktivisten auf das Testgelände des Luftwaffenstützpunktes Vandenberg eingedrungen und hatten sich über mehrere Stunden unentdeckt in der Nähe des Startplatzes der Minuteman-II-Rakete aufgehalten. Auch auf den Marshall-Inseln war ein Greenpeace-Team in die militärische Sperrzone vorgedrungen. Unmittelbar nachdem Sicherheitskräfte die Aktivisten festgenommen hatten, wurden die Raketen gestartet. Zur Stunde befinden sich einige Umweltschützer noch immer in Gewahrsam. Das „Star Wars“-Projekt besteht aus einer Kombination von Frühwarnsystemen auf der Erde und im Weltall sowie Abfangraketen. Der Verteidigungsschirm soll schliesslich die gesamten Vereinigten Staaten überspannen und jede auf die USA abgefeuerte Rakete aufspüren und zerstören können.Das Projekt verstösst klar gegen den ABM-(Anti Ballistic Missile)-Vertrag von 1972, in dem die USA und Russland Zahl und Art ihrer Abfangsysteme begrenzt haben. Sollten die Amerikaner dennoch an ihren Star Wars-Plänen festhalten, risikieren sie den Zusammenbruch der bestehenden Abrüstungsverträge. Den Atommächten Russland und China wird ein Grund geliefert, ihre aktuellen Atomwaffenarsenale nicht weiter abzubauen, sondern stattdessen neue Waffen zu entwickeln, die den Schutzschild der Amerikaner überwinden.

Kontakt:
Eva Geel, Press Officer 01- 447 41 56