Greenpeace Schweiz hat zehn Weine und sechs Weinberge (unreife Trauben und Böden) aus verschiedenen Weinbauregionen der Schweiz auf Pestizide untersucht. Insgesamt wurden in dieser Untersuchung 33 Wirkstoffe gefunden: 18 Substanzen in den Böden und je 13 in den Trauben und in den Weinen. 23 der gefundenen Wirkstoffe sind auf der Greenpeace-Blacklist1 bzw. würden deren Kriterien erfüllen. Das heisst, diese Wirkstoffe sind entweder humantoxisch oder haben eine inakzeptable Wirkung auf das Ökosystem und müssen deshalb prioritär verboten werden. Zwei der gefundenen Wirkstoffe (Carbendazim und Flusilazol) sind zudem in der EU nicht zugelassen, da sie als reproduktionstoxisch bzw. mutagen gelten.

Bericht herunterladen