Um die Klimakatastrophe zu verhindern, müssen Investorinnen und Investoren sowie Banken dringend Milliarden von Franken aus klimaschädlichen Unternehmen abziehen und in nachhaltige Unternehmen reinvestieren. Eine neue Studie von Greenpeace zeigt aber, dass nicht einmal die sogenannt nachhaltigen Anlagefonds der Banken dazu beitragen.

Wir fordern einen Mindeststandard für Anlagefonds, die als nachhaltig bezeichnet werden. Unterzeichne auch du den offenen Brief ✍️ und erhöhe mit uns den Druck auf Bundesrat und Parlament, damit die Politik die Rahmenbedingungen für nachhaltige Geldanlagen rasch definiert.

Der offene Brief wurde eingereicht. Insgesamt haben 11’146 Menschen den Brief unterzeichnet.

Erstunterzeichnende

Es ist wichtig, dass die Politik die Regeln macht und nicht die Branche, Selbstregulierung funktioniert nicht.

Marc Chesney, Finanzprofessor, Universität Zürich

Wo grün drauf steht, muss auch grün drin sein. Das gilt auch für Finanzprodukte. Es braucht deshalb klare, transparente und vergleichbare Kriterien für nachhaltige Anlagen.

Sara Stalder, Geschäftsleiterin Stiftung für Konsumentenschutz

Will der Schweizer Finanzplatz eine führende Position in Nachhaltigkeit einnehmen, muss er mit verbindlichen Standards Nachhaltigkeit beweisen.

Gerhard Andrey, Nationalrat & Unternehmer