Heute teilt die Forschungsanstalt in Reckenholz mit, dass sie ihr Freilandexperiment mit Gentech-Weizen beendet hat. Das «Erntegut» des beendeten Gentech-Freilandexperiments bei Zürich soll nun im Labor analysiert werden.

Heute teilt die Forschungsanstalt in Reckenholz mit, dass sie ihr Freilandexperiment mit Gentech-Weizen beendet hat. Das «Erntegut» des beendeten Gentech-Freilandexperiments bei Zürich soll nun im Labor analysiert werden.

Die Ernte des Bio-Weizens, den mehrere hundert Menschen im März in der Nähe der Gentech-Versuchsfläche ausgesät haben, hat ebenfalls vor ein paar Tagen statt gefunden. Dieser Bio-Weizen wird für weitere Aktivitäten gebraucht werden – gegen unnötige und riskante Gentech-Experimente und für eine ökologische zukunftsfähige Lebensmittelproduktion.

Übrigens: Prinz Charles warnte gestern in einem Interview mit dem britischen «Daily Telegraph» vehement davor, dass Gentech-Pflanzen zur grössten Umweltkatastrophe führen könnten und erläutert wie die Landwirtschaft von morgen ausschauen soll.

Suche
Newsletter

Spenden

Online spenden
Mitglied werden
Pate/Patin werden
Spendenpolicy

Postkonto
80-6222-8
IBAN
CH07 0900 0000 8000 6222 8
Spende per SMS
GP 50 an Nr. 488
(50 steht für den Betrag)

Kontakt

Badenerstrasse 171
Postfach 9320
8036 Zürich

Tel: 044 447 41 41
E-Mail: schweiz@greenpeace.org

Greenpeace.ch

© Greenpeace Schweiz 2018

Teilen
Twittern
E-Mail
WhatsApp
Teilen