«No coins, it’s change I need!»

Nun sind sie auch hier in Polen angekommen: Heimatlose schmutzige Eisbären. Heute war einer zu sehen, der traurig und heruntergekommen direkt vor dem Eingang zur Konferenz lag. Sie kriegen schon einige Almosen. Doch sie brauchen mehr: Grosse Schritte der Veränderung, jetzt und schnell! An dieser und der nächsten Konferenz sind diese zu beschliessen und Umsetzungsschritte sofort einzuleiten. Keine Regierung dieser Welt, keine Industrie, keine Firma darf sich dem entziehen.

Während die Polar-Bären hier wenigstens noch Almosen erhalten, werden sie in Island zukünftig zum Abschuss frei gegeben, falls sie auf angeschwemmten Eisschollen ans Land komme. Traurig aber wahr.

Da haben es die KlettererInnen auf dem Kamin des Kohle-Kraftwerks in Konin direkt gut: Sie kommen heute, nach rund 52 Stunden auf dem Kamin, runter wieder an die Wärme. Die Aktion hat wesentlich mitgeholfen, dass Greenpeace Polen es geschafft hat innert weniger Wochen das Thema Kohlekraft und die damit verbundene grosse CO2-Problematik aufs Tapet zu bringen!
Ich werde nun dem Eisbär einen Eisbergsalat bringen.

Teilen
Twittern
Teilen
+1
E-Mail
WhatsApp