Die Bernischen Kraftwerke haben den in Davos von EvB und Greenpeace verliehenen Public Eye Swiss Award akzeptiert und damit offiziell die Verantwortung für ihre verheerende Klimapolitik übernommen.


Greis (Mitte) und Inge Stemmer (li.), Bürgerinitiative Dörpen, übergeben den Public Eye Award. BKW-Auslandschef Samuel Leupold (re.) zeigt sich sogar ’stolz‘ auf den Schmähpreis.

Die Bernischen Kraftwerke (BKW) haben sich endlich ihrem Schmähpreis fürs geplante Dörpener Kohlekraftwerk gestellt und bekamen ihn von der lokalen Aktivistin Inge Stemmer feierlich überreicht. Mitte März hat die für ihre deutschen Klimakiller angeprangerte BKW auf Druck von Politik und Öffentlichkeit 75 Prozent ihrer Anteile und die Projektführung am Dörpener Grossprojekt an die deutsche Energie Baden-Württemberg AG abgegeben. «Auch mit der verbleibenden 25-Prozent-Beteiligung trägt die BKW weiter die 100 prozentige Verantwortung für diese Dreckschleuder, deren jährlicher CO2-Ausstoss jenem des gesamten Kantons Bern entspricht», gab Rapper Greis dem BKW-Auslandschef Samuel Leupold zu bedenken. Fürs Public Eye ist diese erste Übergabe ein moralischer und medialer Erfolg, für die direkt Betroffenen um Inge Stemmer immerhin ein Etappensieg.

Mehr zum Thema auf bernerzeitung.ch

Lesen Sie die Pressemeldung der EvB