Zur Ankuft G8-Regierungschefs in L’Aquila haben 100 Greenpeace-Aktivisten, darunter fünf aus der Schweiz, vier italienische Kohlekraftwerke lahmgelegt. Sie fordern von den G8-Staaten entschiedene Massnahmen zum Klimaschutz.

Die Aktivisten starteten früh am Morgen. Sie erstiegen Förderbänder, Schornsteine und Kräne von Kraftwerken in Brindisi, Marghera bei Venedig, Vado Ligure bei Genua und Porto Tolle (Die Kohlekraftwerke auf Google Maps). Das Kohlekraftwerk in Brindisi ist das grösste in Italien und die grösste CO2-Quelle des Landes.

Verfolgen Sie die Aktion live bei Greenpeace International, auf unserer Website, unserem Flickr-Album sowie auf Twitter: @greenpeace (Engl.) und @greenpeace_ch

tck tck tck… Countdown to Copenhagen

Teilen
Twittern
Teilen
+1
E-Mail
WhatsApp