11. September 2009: Greenpeace-Aktion gegen Thunfischfarmen vor der türkischen Küste. ©Gavin Parsons/Greenpeace

Die Rainbow Warrior ist im Mittelmeer unterwegs zum Schutz des Blauflossen Thuns. Dieser Fisch ist kurz davor, aus unseren Meeren zu verschwinden. Die industrielle Fischerei verkleinert die Fischbestände massiv. So stark, dass der Blauflossen Thun, der vorwiegend für Gourmet-Sushi verwendet wird, nun vom Aussterben bedroht ist. Das Geschäft mit dem teuren Blauflossen Thunfisch ist so lukrativ, dass die Fischereiindustrie vor nichts zurückschreckt, um ihn auf Ihren Teller zu bringen. Die Fischindustrie rottet die Unterwasserwelt mit beängstigender Effizienz aus. Heute ist der Blauflossen Thunfisch ein Kandidat für die Liste der vom Aussterben bedrohten Arten. Greenpeace fordert den Stopp des kommerziellen Handels von Thunfisch.

Auch im Pazifik ist der Fischbestand durch die industrielle Ausbeutung bedroht. Darunter leiden lokale Fischer, weil Trawler und Piratenfischer das Meer vor Ihrer Küste leer fischen. Greenpeace tourt mit der Esperanza durch den Pazifik, um die Auswirkungen dieser zerstörerischen Fischerei sichtbar zu machen. Verfolgen Sie die Tour auf dem Weblog von Greenpeace International.

Um die Fischbestände zu schützen, braucht es ein globales Netzwerk von Meeresschutzgebieten. Diese sind notwendig, um das Leben unter Wasser vor Überfischung zu schützen. Gesunde Ozeane spielen eine wichtige Rolle im Kampf gegen den Klimawandel.

Petition: Fordern Sie Meeresschutzgebiete

Teilen
Twittern
Teilen
+1
E-Mail
WhatsApp