Steht die EU doch noch rechtzeitig auf um in Kopenhagen den grossen Kater zu verhindern? Kanzlerin Merkel und Präsident Sarkozy waren gestern zumindest verbal klar: Es gehe beim Klimawandel um eine der grossen Menschheitsfragen und in Kopenhagen dürfe man nicht versagen, sagte Merkel vor dem EU-Treffen in Brüssel. Sarkozy doppelte nach, dass es einen Erfolg brauche und keine schlechten Kompromisse zu akzeptieren seien. (Quelle: Klimainfo.ch) Das klingt schon fast wie Musik in meinen Ohren. Der Adressat ist aber einmal mehr Obama, den es endlich aus der Reserve zu locken gilt. Wertvoll, wenn nun Angela und Nicolas die Köder werfen.

Steht die EU doch noch rechtzeitig auf um in Kopenhagen den grossen Kater zu verhindern? Kanzlerin Merkel und Präsident Sarkozy waren gestern zumindest verbal klar: Es gehe beim Klimawandel um eine der grossen Menschheitsfragen und in Kopenhagen dürfe man nicht versagen, sagte Merkel vor dem EU-Treffen in Brüssel. Sarkozy doppelte nach, dass es einen Erfolg brauche und keine schlechten Kompromisse zu akzeptieren seien. (Quelle: Klimainfo.ch) Das klingt schon fast wie Musik in meinen Ohren. Der Adressat ist aber einmal mehr Obama, den es endlich aus der Reserve zu locken gilt. Wertvoll, wenn nun Angela und Nicolas die Köder werfen.

Ein anderer hat den Köder der Umweltorganisationen beschnuppert. Bundesrat Leuenberger reagierte in der Rundschau auf SF am Mittwoch-Abend endlich auf die Forderung, dass die Schweiz bis 2020 40% CO2 reduzieren muss um ihren adäquaten Beitrag zu leisten. Er anerkannte dort nämlich, dass die vom Bundesrat vorgeschlagenen minus 20% bis 2020 nicht ausreichen. Erkenntnis ist der erste Schritt hin zum Handeln! Und kommende Woche wird er erneut intensiv mit diesen Fakten konfrontiert werden.

Zu guter Letzt gibt’s halberfreuliche News aus dem Klima-Camp in Indonesien: Die unbewilligte Abholzung, das unkorrekte Vorgehen der Behörden gegenüber der AktivstInnen und der JournalistInnen sowie die Verknüpfung der Abholzung mit der Klimafrage ist auf höchster politischer Ebene angekommen. Der Indonesische Präsident schaltete sich in die Debatte ein. Damit ist ein ganz wichtiges Ziel erreicht, denn diesem Staatsvertreter muss dringendst klar werden, dass seine Wälder lebend der beste Köder für erfolgreiche Verhandlungen in Kopenhagen sind.

Gib der Erde den richtigen Dreh!
Gib der Erde den richtigen Dreh!

Teilen
Twittern
Teilen
+1
E-Mail
WhatsApp