Auch nach der ersten Konferenznacht bleibt ein Stück Eröffnungsoptimismus. Umso mehr als mittlerweile die USA CO2 zum Schadstoff erklärten und so dem Klimagesetz in den USA neue Wege öffneten. CO2 muss zwar auch in Zukunft ein natürlicher – aber kleiner! – Bestandteil unserer Luft sein, aber wenn gewisse Länder es erst zu Gift erklären müssen, um seinen Ausstoss zu begrenzen, dann gerne.

Auch nach der ersten Konferenznacht bleibt ein Stück Eröffnungsoptimismus. Umso mehr als mittlerweile die USA CO2 zum Schadstoff erklärten und so dem Klimagesetz in den USA neue Wege öffneten. CO2 muss zwar auch in Zukunft ein natürlicher – aber kleiner! – Bestandteil unserer Luft sein, aber wenn gewisse Länder es erst zu Gift erklären müssen, um seinen Ausstoss zu begrenzen, dann gerne.

Gestern schrieb ich, dass die Schwellenländer im grossen Poker den Lead übernommen haben. Heute sehen wir, dass USA die Muskeln lockert, um vielleicht einen Satz vorwärts zu machen.

Für morgen wünsche ich mir, dass nun die EU sich zu einem mutigen Schritt durchringt: Reduktionsziel 30%. Es gibt Indizien, die darauf hindeuten, dass das Powerdreieck Brown-Merkel-Sarkozy sich rührt. Brown ist bereits vorangegangen. Die Blicke sind nun auf Merkel gerichtet.

Los, Angela, mach Dich jetzt zum Klima-Engel!

Suche
Newsletter

Spenden

Online spenden
Mitglied werden
Pate/Patin werden
Spendenpolicy

Postkonto
80-6222-8
IBAN
CH07 0900 0000 8000 6222 8
Spende per SMS
GP 50 an Nr. 488
(50 steht für den Betrag)

Kontakt

Badenerstrasse 171
Postfach 9320
8036 Zürich

Tel: 044 447 41 41
E-Mail: schweiz@greenpeace.org

Greenpeace.ch

© Greenpeace Schweiz 2018

Teilen
Twittern
E-Mail
WhatsApp
Teilen