Zwei Jahre ist es her, dass die beiden Greenpeace-Aktivisten Junichi und Toru den grössten Korruptionsskandal in der Geschichte des japanischen Walfangs aufgedeckt haben. Sie haben zwei Schachteln voller Walfleisch sichergestellt, welches Angestellte der Walfangflotte auf eigene Faust verhökern wollten. Doch statt gegen die wahren Schuldigen zu ermitteln, wurden plötzlich diejenigen angeklagt und verhaftet, welche den Skandal aufgedeckt haben.

Zwei Jahre ist es her, dass die beiden Greenpeace-Aktivisten Junichi und Toru den grössten Korruptionsskandal in der Geschichte des japanischen Walfangs aufgedeckt haben. Sie haben zwei Schachteln voller Walfleisch sichergestellt, welches Angestellte der Walfangflotte auf eigene Faust verhökern wollten. Doch statt gegen die wahren Schuldigen zu ermitteln, wurden plötzlich diejenigen angeklagt und verhaftet, welche den Skandal aufgedeckt haben.

Heute Morgen wurden die beiden als Tokyo Two bekannten Walschützer nach langwierigen Gerichtsverhandlungen schuldig gesprochen. Für ihr «Verbrechen» Diebstahl wurden sie zu einem Jahr Gefängnisstrafe auf Bewährung verurteilt. Das ist ein schwarzer Tag für die japanische Demokratie, noch immer ist es für Privatpersonen wie NGOs gefährlich auf Missstände und Korruption hinzuweisen.

Schweizer Greenpeace Aktivisten protestieren seit 6 Uhr früh mit einer Mahnwache vor der japanischen Botschaft in Bern. Alle 15 Minuten ein riesiger Gong. “Activism is not a Crime!” stand auf englisch und japanisch auf einem Transparent. Ähnliche Aktivitäten fanden in rund 20 Ländern statt. 

Medienmitteilung zum Urteil
Demonstriere virtuell auf der Twitter-Parade!
Urteilsverkündigung

Teilen
Twittern
Teilen
+1
E-Mail
WhatsApp