Plastic fantastic? Das war einmal und ist nicht mehr…

Wem ist bewusst, dass sagenhafte 21 – 54% aller globalen Mikroplastik Partikel im Mittelmeer zu finden sind? Oder dass 96% aller im Mittelmeer gesammelten Proben Plastik enthalten? Genau…düstere Fakten und Zahlen, welche da zu einer unserer liebsten Feriendestinationen ans Licht kommen. Wir alle müssen was unternehmen und hierauf komme ich gleich zurück.

Doch zuerst möchte ich noch ein paar Dinge zur kürzlich gestarteten Mittelmeer Tour unseres Flaggschiffs Rainbow Warrior 3 erzählen.

Unser Schiff ist den Sommer über unterwegs, mit der Mission, das Mittelmeer langfristig von Plastik zu befreien. Klar, grosse Worte, das ist nicht von einem Tag auf den anderen möglich. Nur: Irgendwo müssen wir anfangen. Und das haben wir: Vor ein paar Tagen – am World Ocean’s Day – mit einer Pressekonferenz auf dem Schiff sowie einem open-boat-day. Kurz danach folgte auch schon die erste Aktion: vor Mallorca’s Küste haben wir riesige Plastikteile wie Flaschen, Becher und Strohhalme auf dem Wasser platziert. Mit den daraus entstandenen  Bilern wollen wir symbolisch aufzeigen, welche Dinge unsere Ozeane verschmutzen.

Diese Aktion war jedoch nur die erste in einer ganzen Reihe von Aktivitäten im gesamten Mittelmeerraum. Auf der Tour werden beispielsweise weitere open-boat-days für die Öffentlichkeit stattfinden, es wird wissenschaftliche Arbeit zusammen mit nationalen Institutionen geben und noch vieles mehr: wir werden aufräumen auf unserer Tour. Wortwörtlich – und auch im Kopf. Denn Plastic fantastic war einmal. Jetzt gilt: weniger Plastik ist mehr Mittelmeer.

Hier gibt es eine Übersicht über die gesamte Schiffstour.

Was können wir, was kannst DU tun?

Das Problem ist gewaltig und kann nicht ohne Politik und Wirtschaft gelöst werden. Wir haben eine internationale Petition lanciert, welche sich an die EU Minister wendet. Denn die Länder der EU beratschlagen den Sommer über, wie das Problem des Mülls gelöst werden kann. Das betrifft unter anderem die Verpackung unserer alltäglichen Lebensmittel und Produkte. In zwei Wochen steht die nächste Sitzung des EU Parlamentes an. Und wir werden dabei sein – mit jeder ausgefüllten Stimme verstärken wir unsere Forderung für eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft ohne Einwegplastik in der Verpackung.

Ein Ausstieg aus dem Einwegplastik ist nicht einfach. Eine Petition allein wird nicht reichen, um Politik und Wirtschaft umkrempeln zu können. Es gibt aber auch „handfeste“ Dinge, die wir alle beherzigen bzw. tun können:

  • Einkaufstaschen aus Plastik vermeiden. Hatten wir das nicht schon mal? Doch: Jute statt Plastik 😉
  • Kein Kosmetik-Produkte (zB Zahnpasta, Peeling-Creme) mit Mikroplastik kaufen
  • Durst? Lieber dauerhaft nutzbare Glasflaschen verwenden anstatt Plastikflaschen mit Trinkhalmen

Noch mehr Tips sind hier zu finden.

Natürlich können Updates zur Schiffstour auch auf Social Media verfolgt werden, zB unter dem Hashtag #NoPlastic oder auch auf der Facebook Seite der Rainbow Warrior 3.