Gestern an der Nestlé GV verschafften sich zwei besorgte Aktionäre auf eher unübliche Weise Zutritt in den Saal: Die beiden Aktivisten (die auch je eine Nestlé-Aktie besitzen) kamen durch die Decke und seilten sich über der Hauptbühne ab, um zwei Banner mit  der Botschaft «Give the orang-utans a break» zu entfalten. Die beiden wurden von zwei weiteren Aktionären von oben unterstützt und blieben rund eine Stunde in der Luft. Danach kamen sie freiwillig herunter und wurden in Polizeigewahrsam genommen.

Gestern an der Nestlé GV verschafften sich zwei besorgte Aktionäre auf eher unübliche Weise Zutritt in den Saal: Die beiden Aktivisten (die auch je eine Nestlé-Aktie besitzen) kamen durch die Decke und seilten sich über der Hauptbühne ab, um zwei Banner mit  der Botschaft «Give the orang-utans a break» zu entfalten. Die beiden wurden von zwei weiteren Aktionären von oben unterstützt und blieben rund eine Stunde in der Luft. Danach kamen sie freiwillig herunter und wurden in Polizeigewahrsam genommen.

Sie sind jetzt seit rund 23 Stunden auf dem Polizeiposten in Lausanne, ohne das Recht des «Anwalt der ersten Stunde» erhalten zu haben: ihr Anwalt hat bis jetzt keine Besuchserlaubnis erhalten! Laut nächsten Angehörigen hat noch niemand ein Telefon der Festgehaltenen erhalten. Ich finde dieses prozessrechtliche Vorgehen überraschend und skandalös!

Falls es dir auch so ergeht – hilf mit: fordere den Untersuchungsrichter Laurent Maye in Lausanne auf, die 4 Aktivisten sofort freizulassen – per Fax, Email oder Telefon:

Email: Tél. +41 21 316 57 00 Fax +41 21 316 57 01

UPDATE: Die Aktivisten sind unterdessen freigelassen worden! Vielen Dank für eure Unterstützung!!

Teilen
Twittern
Teilen
+1
E-Mail
WhatsApp