Die Erderhitzung ist menschengemacht

Der Klimawandel ist die grösste Herausforderung, der sich die Menschheit derzeit stellen muss. Seit Beginn der Industrialisierung steigt die Temperatur auf der Erde durchschnittlich um ein Grad Celsius, in der Schweiz gar um zwei Grad. Und unser Land erwärmt sich weiter: Die Schweiz wird trockener, heisser, schneeärmer und kämpft künftig mit heftigeren Niederschlägen.

Für die Klimaerhitzung ist der Mensch verantwortlich. In den vergangenen Jahrzehnten hat die Menschheit massiv fossile Treib- und Brennstoffe wie Benzin, Heizöl, Erdgas und Kohle verbraucht. Die dadurch freigesetzten Treibhausgase machen die Erde immer mehr zu einem Treibhaus.

Die «Neue Zürcher Zeitung» trägt die wichtigsten Fakten zum Klimawandel zusammen. Eine verständliche Übersicht zu den Grundlagen der Klimawissenschaft liefert 350.org. Wer auf KlimaskeptikerInnen trifft, findet hier nützliche Argumente.


Die Politik ist jetzt gefordert

Um die Klimakrise abzuwenden, muss die globale Erwärmung auf einen Anstieg deutlich unter 2 Grad – möglichst 1,5 Grad Celsius – beschränkt werden, wie es im Pariser Klimaabkommen, das auch von der Schweiz ratifiziert wurde, festgehalten ist.

Dafür sind die Treibhausgasemissionen weltweit bis 2050 auf netto Null zu senken, wie der jüngste Bericht des Weltklimarats IPCC zeigt. Die nächsten Jahre sind entscheidend, um dieses Ziel zu erreichen.

Die Schweiz ist alles andere als auf Kurs. Insgesamt emittierte sie im Jahr 2017 47,2 Millionen Tonnen Treibhausgase (CO2-Äquivalente), das sind 5,6 Tonnen pro Kopf. Addiert man die von der Schweiz im Ausland verursachten Emissionen, belaufen sich die Pro-Kopf-Emissionen auf mehr als das Doppelte. Das Parlament ist gefordert, mit dem neuen CO2-Gesetz eine wirksame Klimapolitik zu ermöglichen. Die Inlandemissionen müssen bis 2030 um mindestens 50 Prozent reduziert und die CO2-Emissionen des Verkehrs deutlich gesenkt werden. Für den Finanzplatz Schweiz braucht es Regeln für den Ausstieg aus der Finanzierung von fossiler Energie.


Die Schweiz & die Welt

Die Schweiz ist überdurchschnittlich stark vom Klimawandel betroffen. Die Auswirkungen auf Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft sind verheerend. Ein paar Beispiele: Im Hochgebirge schmelzen Gletscher und Permafrost, als Folge nimmt die Stabilität der Hänge ab, wodurch Siedlungen, Gebäude, Verkehrswege und Infrastrukturen bedroht sind.

Regnet es im Sommer weniger, wird das Wasserangebot in den Siedlungen und in der Landwirtschaft knapp. Die Erderhitzung bedroht zudem die Gesundheit von uns Menschen: Ohne zusätzliche Klimaschutz-Massnahmen droht der Schweiz eine Verdoppelung bis Verfünffachung gesundheitsrelevanter Hitzeereignisse bis zum Ende des Jahrhunderts.

Weltweit häufen sich aufgrund des Klimawandels Naturgefahren und Wetterextreme wie Starkregen, Stürme und Fluten. Auch Hitzewellen und Dürren vernichten Äcker auf Dauer, lassen Wasser versiegen sowie Tiere und Pflanzen aussterben. Das zwingt Menschen auf die Flucht. Gemäss der Weltbank könnten bis 2050 alleine in Afrika südlich der Sahara, in Lateinamerika und in Südasien mehr als 140 Millionen Menschen durch Dürren, Missernten, Sturmfluten und steigende Meeresspiegel ihr Zuhause verlieren.


Mutig in die Zukunft

Die Menschheit muss sich dringend aus der Abhängigkeit von fossilen Energieträgern befreien. Der Greenpeace-Report «Energy[R]evolution» zeigt, dass eine sichere, atomstrom- und nahezu CO2-freie Energieversorgung möglich und erschwinglich ist. Wir können und müssen jetzt die Weichen für ein Energiesystem stellen, das noch vielen Generationen von Nutzen sein wird.


Unsere Kampagnen

Was du tun kannst

#Ernährung #Klima

Stopp dem Import von umweltzerstörendem Futtermittel und Fleisch

Beteilige dich
#Ernährung #Klima

Rezepte für das Klima

Beteilige dich

Aktuelle Beiträge

Story

Meereskrise ist eine Klimakrise

von Yves Zenger

Die marine Artenvielfalt ist entscheidend im Kampf gegen die Klimakrise. Sie trägt dazu bei, die schlimmsten Folgen der globalen Erwärmung einzudämmen und den Kollaps der Meere zu verhindern. Die Meereskrise…

Story

Hamburger-Zutat Gewalt und Abholzung

von Greenpeace Schweiz

Greenpeace Brasilien verurteilt die Gewalt und die Abholzung rund um den Soja-Anbau. Laut Bericht am meisten davon betroffen ist das Cerrado-Gebiet, welches fast 22% der Landesfläche einnimmt. Einige der weltweit…

Publikationen

GERICHTSVERFAHREN GEGEN DIE CARBON MAJORS

Dezember 2019

Philippinen Klimaklage Carbon Majors

Versicherungen wollen sich an Kohle nicht länger die Finger verbrennen

Dezember 2019

Scorecard 2018 zu Versicherungen, Kohle und Klimawandel Immer mehr Versicherungen weltweit beenden die Versicherung für Kohleunternehmen, Kohlebergwerke und -kraftwerke und schliessen Kohle von ihren Investitionen aus. Das zeigt die neuste…

Am Essen gemessen

November 2019

2018 hat Greenpeace Schweiz hat die Ernährungsrichtlinien der zehn grössten Schweizer Städte analysiert. Die Untersuchung zeigte: Obwohl tierische Produkte in der Schweiz weit überproportional für die ernährungsbedingten Umweltschäden verantwortlich sind,…

Greenpeace-Magazin 03/19

September 2019

Mit dieser Ausgabe möchten wir Ihnen einen vielfältigen Blick auf die Klimakrise bieten und Ihnen auch zeigen, wie Sie selbst aktiv werden können.

Banking on Climate Change

März 2019

Die Credit Suisse und die UBS haben von 2016 bis 2018 zusammen rund 83,3 Milliarden US-Dollar zur Finanzierung von fossilen Brennstoffen zur Verfügung gestellt.

Schweizer Banken und die von ihnen finanzierten Emissionen

Januar 2019

Der im Auftrag von Greenpeace Schweiz erstellte Bericht, zeigt auf, wie viele Treibhausgasemissionen die Credit Suisse und die UBS zwischen 2015 und 2017 mindestens verantwortet haben.

Keine Kohle mehr versichern

Dezember 2018

Scorecard 2018 zu Versicherungen, Kohle und Klimawandel Immer mehr Versicherungen weltweit beenden die Versicherung für Kohleunternehmen, Kohlebergwerke und -kraftwerke und schliessen Kohle von ihren Investitionen aus. Das zeigt die neuste…

Landwirtschaft mit Zukunft

November 2018

Die Landwirtschaft trägt in der Schweiz zu 13,5 Prozent zum gesamten Treibhausgas-Ausstoss bei. Um die Klimaziele des Pariser Abkommens zu erreichen, müssen unter anderem die Emissionen aus der Landwirtschaft reduziert…

Das Unternehmensverhalten der Energy Transfer Partners

Juni 2018

Der jüngst von Greenpeace USA veröffentlichte Bericht «Zu Weit Zu Oft: Das Unternehmensverhalten der Energy Transfer Partners in Bezug auf Menschenrechte, freie Meinungsäußerung und die Umwelt» beschreibt die unmoralischen und…

Nachhaltigkeit: Das Essen nicht vergessen!

Mai 2018

Greenpeace Schweiz hat die Ernährungsrichtlinien der zehn grössten Schweizer Städte analysiert. Die Untersuchung zeigt: Obwohl tierische Produkte in der Schweiz weit überproportional für die ernährungsbedingten Umweltschäden verantwortlich sind, wird deren…

Factsheet: Gesundheit und Klima

Mai 2018

Die menschgemachte Klimaveränderung wird von Fachpersonen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik als dasjenige Umweltrisiko identifiziert, welches in den kommenden Jahrzehnten die gravierendsten Auswirkungen auf uns Menschen haben wird. Die…

Klimawandelbedingte Zunahme von Hitzeereignissen und deren Folgen für die Gesundheit in der Schweiz und in Europa

Mai 2018

Klimaschutz ist auch Gesundheitsschutz: Ohne zusätzliche Klimaschutz-Massnahmen droht der Schweiz eine Verdoppelung bis Verfünffachung gesundheitsrelevanter Hitzeereignisse bis zum Ende des Jahrhunderts. Diese Einschätzung geht aus einer neuen Studie hervor. In…

Schweizer Banken am Ende des fossilen Zeitalters

April 2018

Die Credit Suisse und die UBS haben von 2015 bis 2017 insgesamt 12,3 Milliarden US-Dollar für Unternehmen bereitgestellt, die besonders dreckige, sogenannt extreme fossile Brennstoffe nutzbar machen. Auf die Bevölkerung…

Weniger ist mehr – für ein besseres Leben und einen gesünderen Planeten

März 2018

Die Greenpeace-Vision der Nutztierhaltung im Jahr 2050 Die industrielle Fleischproduktion stellt die Menschheit vor riesige ökologische und gesundheitliche Probleme. Sie macht den Planeten, die Menschen und Tiere krank. Die Greenpeace-Vision…

Energy[R]evolution

März 2017

Greenpeace Szenario für eine nachhaltige Energieversorgung Das Greenpeace Energieszenario für den effektiven Schutz vor Atom- und Klimarisiken ist auch ein Szenario für Versorgungssicherheit sowie mehr Unabhängigkeit, Arbeitsplätze und Wertschöpfung in…

Umweltrisiken durch Neonicotinoide

Januar 2017

Bestäuber – dazu zählen Wild- und Honigbienen, aber auch viele andere Insekten – spielen für die Landwirtschaft und Nahrungsmittelproduktion eine entscheidende Rolle. Drei Viertel der weltweit gehandelten Nutzpflanzen hängen mehr…

Grenzwerte für Pestizide im Essen. Alles sicher?

November 2016

Grenzwerte für Rückstände von Pestiziden in Lebensmitteln sind dazu da, die sogenannte «gute fachliche Praxis» zu überwachen. Sie sollten so gesetzt werden, dass die Bevölkerung vor gesundheitlichen Schäden durch die…

Pestizide im Schweizer Weinbau

September 2016

Greenpeace Schweiz hat zehn Weine und sechs Weinberge (unreife Trauben und Böden) aus verschiedenen Weinbauregionen der Schweiz auf Pestizide untersucht. Insgesamt wurden in dieser Untersuchung 33 Wirkstoffe gefunden: 18 Substanzen…

Finanzanalyse der Axpo-Gruppe

Dezember 2015

In der jüngeren Vergangenheit ist die Axpo in finanzieller Hinsicht vor allem mit negativen Schlagzeilen in den Nachrichten vertreten. Gründe hierfür sind ökonomische Probleme in Gestalt von Abschreibungen, Vermögensverlusten und…

Die Kantone und die Governance der Axpo: Mangelnde Steuerung erhöht die Risiken

Oktober 2015

Die Regierungsräte der Kantone Aargau und Zürich nehmen ihre Führungsaufgabe im Verwaltungsrat der Axpo nicht wahr. Sie missachten dabei gar ihre eigenen Richtlinien. Zu diesem Schluss kommt ein Bericht im…

The Great Water Grab

März 2015

Neuer Greenpeace-Report beleuchtet den enormen Wasserverbrauch der Kohleindustrie. Mit dem Wasserverbrauch aller Kohlekraftwerke liesse sich eine Milliarde Menschen mit Trinkwasser versorgen. Dies belegt ein neuer Greenpeace-Bericht, der anlässlich des Weltwassertags…

Grüne Elektronik: Was tun die Hersteller für eine giftfreie Zukunft?

September 2014

Im neuen Report «Grüne Elektronik: Design der Zukunft» schaut Greenpeace der Elektronikindustrie auf die Finger und nennt die Gewinner und Verlierer unter den Herstellern von elektronischen Geräten. Apple übernimmt in…

Lego hat sich auf schlechte Gesellschaft eingelassen

Juli 2014

Neuer Greenpeace-Report beleuchtet die gefährliche Partnerschaft von Lego und Shell Shell ist dringend auf eine Verbindung mit positiven Werten wie Spiel, Kreativität und Familie angewiesen. Lego macht sich mitschuldig an…

Energy[R]evolution: Eine nachhaltige Energieversorgung für die Schweiz

Februar 2014

Das Gesamtenergieszenario Energy[R]evolution zeigt, dass eine sichere, Atomstrom- und nahezu CO2-freie Energieversorgung möglich und auch erschwinglich ist. Im E[R]-Szenario haben die Atomkraftwerke eine Laufzeitbeschränkung von 40 Jahren. Die drei ältesten…

Wie viel Fleisch, Milch und Co. ist umweltverträglich?

März 2013

Wie viel Fleisch und Milch können wir konsumieren, wenn nur noch so viele Nutztiere gehalten werden, wie sie die Umwelt verträgt und wenn Nutztiere nicht mit Ackerfrüchten gefüttert werden, welche…

Publikationen zum Thema Erdöl

August 2010

Anbei finden Sie eine Reihe von Publikationen zum Thema Erdöl und seine verheerenden Auswirkungen auf unser Ökosystem. Action Against Brent Spar at Shell Stations in Austria Erdöl – Gefahr für…

Ersatz der Elektroheizungen: Gewinn für Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft.

Juli 2010

.   Der Energiekonsum der 230 000 fest installierten Elektrospeicherheizungen in den Haushalten beträgt enorme 3000 Gigawattstunden (GWh) pro Jahr. Rechnet man den Verbrauch von mobilen, steckbaren Elektro-Heizgeräten sowie von…

Klima Masterplan: Der Weg zu einer klimaverträglichen Schweiz

Juli 2010

Die Klimaallianz fordert ein rasches Handeln – Kurzinformationen zum Thema Klima.   Die Klimaallianz fordert: Die Schweiz muss ihre Klimapolitik so gestalten, dass die Rate der globalen Erwärmung der Atmosphäre…

Klimaschutz Jetzt! Noch können wir handeln

Juli 2010

Noch können wir handeln, der Umbau des Weltenergiesystems auf klimaschonende Erneuerbare Energien duldet keinen Aufschub. Wollen wir nicht Katastrophen samt Folgekosten in Höhe von hunderten von Milliarden US-Dollar produzieren, muss…

Alarm für die Gletscher: Erderwärmung lässt ewiges Eis im Rekordtempo schmelzen. Zeit zum Handeln!

Juli 2010

Auch hartnäckige Zweifler können es nicht mehr leugnen: Die Erde erwärmt sich mit rasanter Geschwindigkeit. Traurigen Anschauungsunterricht bieten die Gletscher: Weltweit ist eine Gletscherschmelze nie da gewesenen Ausmaßes in Gang.…

Energieperspektive 2050

Juli 2010

Energieperspektive 2050 der Umweltorganisationen. 2006 Broschüre Studie im Auftrag von Greenpeace Schweiz, Schweizerische Energiestiftung, Verkehrs-Club der Schweiz und WWF Schweiz. Kurzfassung herunterladen Ganzer Bericht herunterladen

IPCC Klimabericht

Juli 2010

Zwischenstaatlicher Ausschuss für Klimaänderungen (Intergovernmental Panel on Climate Change IPCC) 2007 Broschüre Klimaänderung 2007I. Wissenschaftliche GrundlagenII. Auswirkungen, Anpassung, VerwundbarkeitenIII. Verminderung des KlimawandelsZusammenfassungen für politische Entscheidungsträger Bericht herunterladen

Klimawandel: Schneller als erwartet

Juli 2010

Jüngste wissenschaftliche Erkenntnisse belegen es – der Klimawandel gewinnt an Dynamik. Greenpeace hat die verschiedenen Forschungsergebnisse in einem Dokument zusammengefasst. 2009 Broschüre Die Aussagen der Klimawissenschaftler – darunter Berichte des…

Wirtschaftlichkeitsstudie

Juli 2010

Stromeffizienz und erneuerbare Energien 2010 Broschüre Der Bericht zeigt Wirtschaftliche Alternativen zu Grosskraftwerken auf. Bericht herunterladen

33 Spartipps: Abschalten und Entspannen.

Juli 2010

Beherzigen Sie unsere Tipps und checken sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus durch, Und bevor Sie sich dann entspannt zurücklehnen, zeigen Sie dieses Poster Ihrem Nachbarn: Dann klappt’s auch mit…

Lebensmittelkrise bedingt durch steigende Preise und schwindende Vorräte: Factsheet zur Lebensmittelkrise

Juli 2010

Millionen von Menschen sehen sich zurzeit mit Engpässen in der Lebensmittelversorgung und mit unerschwinglichen Lebensmittelpreisen konfrontiert. In vielen Fällen führt dies zu Hunger. Aufstände von Bangladesch über Senegal bis Haiti…

Publikationen Landwirtschaft: Ratgeber Obst und Gemüse

Juli 2010

Obst & Gemüse: Zur richtigen Zeit auf den Tisch! Informationsbroschüre über Gentechnologie in Lebensmitteln, die Situation in der Schweiz und die Forderungen von Greenpeace. Enthält eine Saisontabelle für Früchte und…

So retten wir das Klima: Energiesparen im Alltag

Juli 2010

Der Klimawandel ist eine globale Bedrohung, die globales Handeln erfordert. Diese Broschüre erscheint zugleich in mehreren Sprachen und vielen Ländern rund um den Globus. Sie zeigt, was wir alle für…