Die dänische Staatsanwaltschaft hat heute gegen elf Aktivisten und Aktivistinnen aus acht Ländern Anklage erhoben. Kurz vor dem Ende des scheiternden Klimagipfels 2009 in Kopenhagen hatten die Greenpeace-Aktivisten im Vorfeld eines Galadinners ein Banner entrollt, mit dem sie die 120 Staatschefs aufforderten, endlich zu handeln. Greenpeace erachtet die Schwere der Anklagepunkte angesichts des friedlichen Protests als unverhältnismässig. Die Anklage scheint darauf abzuzielen, Proteste künftig zu verhindern. Unter den 11 Angeklagten sind auch zwei Schweizer Greenpeace-Aktivisten.

Die dänische Staatsanwaltschaft hat heute gegen elf Aktivisten und Aktivistinnen aus acht Ländern Anklage erhoben. Kurz vor dem Ende des scheiternden Klimagipfels 2009 in Kopenhagen hatten die Greenpeace-Aktivisten im Vorfeld eines Galadinners ein Banner entrollt, mit dem sie die 120 Staatschefs aufforderten, endlich zu handeln. Greenpeace erachtet die Schwere der Anklagepunkte angesichts des friedlichen Protests als unverhältnismässig. Die Anklage scheint darauf abzuzielen, Proteste künftig zu verhindern. Unter den 11 Angeklagten sind auch zwei Schweizer Greenpeace-Aktivisten.

Mehr Informationen

Zur Pressemitteilung

Teilen
Twittern
Teilen
+1
E-Mail
WhatsApp