Brisantes aus der Schweiz

Brisantes aus der Schweiz


Schaltplan der Schweizer Stromwirtschaft (Download zur vollständigen Ansicht unten)

© SES

Über Nacht verwandelte sich Fukushima zum Symbol für eine Atom-Katastrophe. Über Nacht änderte die Schweizer Atomkraft-Lobby den Text ihrer Homepage. Auf «Kernenergie.ch», informieren die Schweizer Stromkonzerne über ihre Atomkraftwerke. Im Abschnitt «Sicherheit» stand beim Punkt «Geschützt gegen Erdbeben» gestern Mittag noch der Text: «Durch sicheres Bauen und die sorgfältige Wahl des Baugrunds können Kernkraftwerke auch sehr starke Beben ohne wesentliche Schäden überstehen. Das belegen die Erfahrungen aus Japan und Kalifornien, wo vergleichsweise oft schwere Erdbeben auftreten.»

In der Nacht sind nun die Hinweise auf Japan und Kalifornien verschwunden. Der ganze Satz wurde gelöscht. Wie die ganze Welt haben wohl auch die Schweizer AKW-Betreiber ihr Wissen zur Sicherheit von AKWs in Erdbebengebieten schleunigst revidieren müssen. (Quelle: Blick)

Schaltplan der Schweizer Stromwirtschaft

Die Schweizer Stromlobby rund um die Atomkraftwerke ist ein komplexes Gebilde. Wie sie funktioniert und welche Firmen, Politikerinnen und Politiker, Verbände und Institute dabei mitmischen hat die Schweizerische Energie-Stiftung in einem Schaltplan anschaulich dargestellt.

Teilen
Twittern
Teilen
+1
WhatsApp