Die Grünen haben heute eine Initiative lanciert, die der Schweizer Bevölkerung die Möglichkeit gibt, sich für einen Atomausstieg auszusprechen. Zunächst liegt es jetzt aber in der Hand des Parlaments,  sofort den Ausstieg zu beschliessen.

Die Grünen haben heute eine Initiative lanciert, die der Schweizer Bevölkerung die Möglichkeit gibt, sich für einen Atomausstieg auszusprechen. Zunächst liegt es jetzt aber in der Hand des Parlaments,  sofort den Ausstieg zu beschliessen.


Bis es zu einer Volksabstimmung kommt, dauert es Jahre. Die Entscheidung für den Ausstieg aus der gefährlichen Atomenergie soll jetzt fallen. Seit der Atomkatastrophe in Fukushima zeigen sämtliche Umfragen, dass die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung das atomare Risiko nicht mehr tragen will. Bundesrat und Parlament müssen jetzt Verantwortung übernehmen, sich zum Atomausstieg bekennen und in der Schweiz das Zeitalter der Erneuerbaren Energien einleiten. Dieser Entscheid muss in der Sondersession im Juni fallen.

Der Verweis auf eine kommende Volksabstimmung darf den Volksvertretern nicht als Hintertür dienen, um sich vor einer klaren Entscheidung zu drücken, sondern soll die Dringlichkeit des Anliegens unterstreichen.
Zusammen mit anderen Umweltverbänden hat Greenpeace aufgezeigt, wie die Elektrizitätsversorgung bis 2025 mit Sonnen- , Wind-, Wasser- und Biomassestrom und mehr Effizienz gesichert werden kann. Realistische Szenarien zum Ausstieg aus der Atomenergie gibt es genug. Sie sind um so realistischer, wenn das Parlament die entscheidenden Massnahmen noch in diesem Frühsommer beschliesst.

Teilen
Twittern
Teilen
+1
WhatsApp