Niemand liebt LEGO so sehr wie ein sieben Jahre altes Kind, das gerade sein erstes LEGO-Meisterwerk fertiggestellt hat. Aber auch alle, die früher mit LEGO gespielt haben, tragen diese kindliche Freude weiterhin in sich. Aus diesem Grund ist es für den Ölkonzern Shell besonders erstrebenswert, LEGO für seine PR-Arbeit auszunutzen.

Niemand liebt LEGO so sehr wie ein sieben Jahre altes Kind, das gerade sein erstes LEGO-Meisterwerk fertiggestellt hat. Aber auch alle, die früher mit LEGO gespielt haben, tragen diese kindliche Freude weiterhin in sich. Aus diesem Grund ist es für den Ölkonzern Shell besonders erstrebenswert, LEGO für seine PR-Arbeit auszunutzen.

Während Shell für Verschmutzung und Zerstörung steht, steht LEGO für freudvolle und freche Kreativität. Deshalb fordern Greenpeace-Supporter auf der ganzen Welt, dass LEGO den Deal mit Shell beendet: für die Kinder, für die Arktis und für die Zukunft.

Das Video, das wir heute lanciert haben – «Ich träume von der Arktis» – zeigt, wie neugierig und ehrfürchtig Kinder der Arktis gegenüberstehen. Dieser magische, von Eis bedeckte Ort ist nicht nur eine Heimat für beliebte Tierarten, sondern ist auch ein empfindliches Kühlsystem für den gesamten Planeten. Für unsere Kinder wäre eine Welt ohne Arktis eine verlorene Fantasiewelt und ein Klima-Desaster.

Der Ölkonzern Shell hat letzte Woche angekündigt, dass er plant, weiteres Geld in die Ölbohrungen in der Arktis zu investieren. Eine Ölkatastrophe in der Arktis wäre für die Einwohner und Lebensräume des nördlichen Polarkreises verheerend – Millionen Menschen leben in diesem Gebiet. Die Reinigung nach einer Ölkatastrophe in der Arktis wäre tausendmal schwieriger als bei einer Katastrophe in warmen Gewässern. Je intensiver Shell nach Öl bohrt, desto grösser wird das Risiko für das Klima.

Das Video «Ich träume von der Arktis» wurde von Robin, Chen Mingzhu und Florencia gemacht – mit Hilfe der Kreativagentur PGA. Die drei jungen Mädchen erzählten mehrere Stunden von der Arktis, wie sie sie kennen und sie sich vorstellen – eines der Mädchen spricht in englisch, eines in spanisch und eines in Mandarin. Aus diesen Erzählungen haben wir aus LEGO-Bausteinen ein Bild der Arktis zusammengestellt, um zu zeigen, wie kostbar dieser Ort für Kinder auf der ganzen Welt ist.

Die Computer-Animation bringt Leben in dieses märchenhafte Wunderland, bewohnt von arktischen Tieren und mythischen Lebewesen – genau so, wie es sich die drei Mädchen vorgestellt haben. LEGO verkörpert Kreativität und hat vor kurzem ein Arktis-Spieleset lanciert. Dies steht im Konflikt mit den Ölbohr-Plänen von Shell.

Shell hat sich mit LEGO zusammengeschlossen, da sich der Ölmulti der Stärke bewusst ist, die in der Partnerschaft mit einem so beliebten und von vielen als moralisch einwandfrei betrachteten Unternehmen wie LEGO liegt. Shell nutzt LEGO aus, um sein dreckiges Image reinzuwaschen.

Lasst uns die Arktis vor Shell schützen – fordere LEGO auf, den Deal mit Shell zu beenden.

Ian Duff ist Arktis-Campaigner bei Greenpeace UK.

Share
Tweet
Share
+1
WhatsApp