Bis zu seinem 18. Lebensjahr ist Monteiro hier aufgewachsen und bezeichnet das Land bis heute als seine Heimat. Die Rückkehr aus Europa 20 Jahre später ist nicht nur eine Wiederbegegnung mit der alten Heimat, sondern auch die Erkenntnis eines neuen Problems: Plastikabfälle. Kaum ein Fleck im Land ist noch frei von Plastik. Mancherorts sind die Bäume verhüllt von schwarzen Plastikbeuteln. In der Haupt- und Küstenstadt Dakar ist die Situation katastrophal: Ganze Strände verschwinden unter einer Decke aus Plastikabfall, der früher oder später im Meer landen wird. So ist jede Bildkonstellation ein tragisches Kunstwerk aus Plastikabfällen. Es bleibt zu hoffen, dass von der Fotoreihe mehr bleibt als eine unheilvolle Prophezeiung – und dass die Länder des Südens Mittel zur Informations- und Präventionsarbeit erhalten.

 

Fabrice Monteiro (1972) ist belgisch-beninischer Herkunft. Er lebt heute in Dakar und arbeitet vorwiegend auf dem afrikanischen Kontinent. Sein Werk wurde unter anderem im Guggenheim-Museum Bilbao, an der Biennale de l’Art Africain Contemporain de Dakar und an der Fresh Paint Contemporary Art Fair in Tel Aviv ausgestellt. Mit seinem Projekt «Die elfte Prophezeiung – Eling» war er für den Greenpeace Photo Award 2016 nominiert.

 

 

Serie 1

Ein Leben ohne Plastik: Pragmatisch und gezielt gehen Anneliese Bunk und Nadine Schubert auf das Problem zu: «Kauen Sie gerne auf Plastik? Sicher nicht, oder?» Dann schlagen sie Alternativen vor. Denn Kaugummi ist genau das, was es nicht sein soll: Plastik. Ohne missionarischen Unterton erklären die Frauen, wie sie schrittweise alles Plastik aus ihrem Alltag verbannt haben. Geht nicht? Geht wohl. Ihre Erkenntnisse haben Bunk und Schubert in ihrem Buch «Besser leben ohne Plastik» zusammengefasst. Selbstverständlich plastikfrei gedruckt.

 

Serie 2

Die Serie 2 ist die Serie, die Sie soeben gelesen haben.

 

Serie 3

Welchen Reinigungseffekt hat es, sich unter der Dusche mit Plastik einzureiben? Keinen, könnte man meinen. Trotzdem bestehen manche Duschpeelings zu 90 Prozent aus Kunststoffen. Es wird Zeit, unser Badezimmer einer ordentlichen Reinigung zu unterziehen. Dazu berichten wir im Beitrag «Mikroplastik in Produkten, Kleidern und Kosmetik» und liefern eine umfangreiche Kosmetik-Produkteliste, in der Sie Ihre eigenen Produkte überprüfen können.

 

Serie 4

Weniger künstlerisch, aber mindestens so bildgewaltig kommt der Film des Regisseurs Craig Leeson «A Plastic Ocean» daher. Auch hier steht ein persönlicher Bezug zum Meer und zu seiner Verletzlichkeit am Anfang einer rund vier Jahre dauernden Dokumentation durch alle Ozeane der Erde.

 

Serie 5

Max Liboiron vereint in ihren Arbeiten Grassroots, Feminismus und Wissenschaft und hat ein ausschliesslich von Frauen besetztes Institut der Meereswissenschaften aufgebaut. Hier beschäftigen sich Wissenschaftlerinnen mit den Auswirkungen von Plastik in den Meeren. Unsere Autorin und Wissenschaftlerin Bettina Wurche hat die Selfmadefrau interviewt. Entstanden ist ein interessantes Gespräch zwischen zwei spannenden Wissenschaftlerinnen.

Teilen
Twittern
Teilen
+1
E-Mail
WhatsApp