Die streikenden Jugendlichen haben mit ihrem lauten und vehementen Ruf nach mehr Klimaschutz Aufmerksamkeit erregt und sich Gehör verschaffen. Gut so! Doch noch reagiert die Politik viel zu zögerlich. Weltweit treten deshalb am 15. März Schülerinnen und Studenten erneut in den Streik. Solidarisiere dich mit ihnen und lege an diesem Tag ebenfalls deine Arbeit für ein paar Stunden nieder.

Mitte Dezember vergangenen Jahres gingen in Zürich die ersten Jugendlichen auf die Strasse, um mehr Klimaschutz zu verlangen. Im Januar darauf waren es schweizweit bereits rund 20’000 Schülerinnen und Schüler, die lautstark ihr Recht auf ihre Zukunft einforderten. Und an der Klimademo vom 2. Februar zählten die Organisatoren unglaubliche 60’000 Menschen. Der Funke hat gezündet! Es waren nun nicht mehr nur die Jungen, die demonstrierten. Sie erhielten Unterstützung der älteren Generationen.

Und der Druck der Strasse wirkt. Basel-Stadt hat vor Kurzem als erster Kanton den Klimanotstand ausgerufen, so wie dies London, Los Angeles oder Vancouver bereits früher getan hatten. Die Resolution für den Klimanotstand hatten Jugendliche verfasst, die sich ebenso für die Klimastreiks engagieren. FDP-Präsidentin Petra Gössi wiederum bietet plötzlich Hand für ein verbessertes CO2-Gesetz. Dies nachdem ihre Partei nach der Gesetzesberatung im Nationalrat harsche Kritik einstecken musste und die streikenden Jugendlichen «FDP: Fuck de Planet»-Plakate durch die Städte trugen. Auch aus dem Ständerat sind versöhnliche Töne zu vernehmen, die darauf hindeuten, dass die kleine Kammer bezüglich des CO2-Gesetzes einen anderen Weg als der Nationalrat einschlagen will.

All das reicht jedoch nicht, um sich nun gemütlich zurückzulehnen. Im Gegenteil: Der Druck auf die Politik muss hoch bleiben, denn was zum Beispiel der Ständerat plant, ist nicht genug, um die Klimakrise abzuwenden. Die Schweiz tut nicht genug, um die Klimaerhitzung nachhaltig einzudämmen.

Klimastreik Schweiz ruft deshalb für Freitag, 15. März in verschiedenen Städten zum nächsten Streik. Die Jugendlichen laden alle ein, sich mit ihnen zu solidarisieren und die Arbeit für ein paar Stunden niederzulegen. Weltweit werden an diesem Tag Schülerinnen und Studenten auf die Strasse gehen, um mehr Klimaschutz einzufordern.

ICH NEHME AM GLOBALEN KLIMASTREIK TEIL

P.S. Und reserviere gleich noch den Samstag, 6. April 2019. Dann findet die nächste nationale Klimademo statt!