Im Jahr 2050 werde ich fast 70 Jahre alt sein. Und hoffentlich in einer Schweiz leben, in der auch fossile Energien und Atomkraftwerke in den Ruhestand gegangen sind. In einem Land, wo es deutlich mehr Solaranlagen als Ölheizungen geben wird. Alles weil wir am 21. Mai 2017 JA zur Energiestrategie gestimmt haben.

Zurück in die Gegenwart: In wenigen Wochen stimmen wir über ein Generationenprojekt ab. Es geht nicht nur um Arbeit, Geld und erneuerbare Energien. Es geht um unsere Zukunft und jene der kommenden Generationen. Wir haben die Wahl: zwischen einer sauberen und klimaschonenden Energieversorgung oder eine dreckigen und riskanten Umweltbelastung. Eigentlich logisch, was zu tun ist.

Natürlich hätte ich mir auch gewünscht, dass die bestehenden Altreaktoren schon früher vom Netz gehen. Dass die Stromsparziele noch verbindlicher und ambitionierter sind. Dass die Energiestrategie 2050 «Energy Revolution 2017» heissen würde. Greenpeace hat hartnäckig dafür gekämpft, manchmal erfolgreich, manchmal hat es knapp nicht gereicht wie bei der Atomausstiegsinitiative. Kompromisse sind selten perfekt, aber in diesem Fall sind sich die Umweltorganisationen einig: Es handelt sich um einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung.

Die Energiestrategie 2050 wird den Atomstrom verdrängen und den Atomausstieg beschleunigen. Es ist an der Zeit, dass das enorme Solarpotential ausgeschöpft wird. Viele Menschen haben die Energiewende bereits angepackt. Nun sind wir alle dran. Deshalb sage ich, wie Greenpeace Schweiz, klar JA zur Energiestrategie 2050 – damit wir endlich zusammen vorwärts machen können!

Hier geht es zur Website der Abstimmungskampagne, wo Du viele gute Argumente für die Energiestrategie 2050 findest: https://www.energiestrategie-ja.ch/effizient-und-erneuerbar/

 

Setze dich für die Enegiewende ein